Do, 23. November 2017

Biathlon-Weltcup

08.01.2017 13:40

Landertinger bei deutschem Doppelsieg Zwölfter

Die deutschen Biathleten Simon Schempp und Erik Lesser haben Dominator Martin Fourcade im Massenstart von Oberhof knapp bezwungen. Schempp feierte am Sonntag nach einem packenden Zielsprint 0,4 Sekunden vor Lesser und dem zeitgleichen Franzosen seinen ersten Saisonerfolg. Dominik Landertinger lag bis zum letzten Schießen im Spitzenfeld, zwei Fehler warfen ihn aber auf Endrang zwölf zurück.

Während dem Ex-Weltmeister sein zweitbestes Saisonergebnis gelang, musste sich Sprintsieger Julian Eberhard, der auch schon die Verfolgung verpatzt hatte, nach fünf Strafrunden mit Rang 22 zufriedengeben. Daniel Mesotitsch (3 Strafrunden) landete an der 24. Stelle. Simon Eder war wegen einer Erkrankung nicht angetreten.

Landertinger zeigte sich zufrieden mit seinem Auftritt. "Insgesamt war es ein gutes Rennen, die Formkurve stimmt", betonte der Weltmeister von 2009. Leider habe das letzte Schießen nicht gepasst, das schrieb er dem hohen Tempo vor dem Schießen im Sog von Fourcade zu. "Die Belastung nach der vierten Runde, die ich mit Fourcade mitgelaufen bin, war einfach zu hoch. Aber ich musste mitgehen", so der Tiroler.

Fourcade (2 Strafrunden) ging gemeinsam mit einem Quartett auf die Schlussrunde. Nach einer Attacke im steilsten Anstieg konnte zunächst nur noch Schempp mit dem achtfachen Saisonsieger mithalten, später schloss Lesser aber wieder auf. Im Zielsprint hatte Fourcade nach langer Führungsarbeit knapp das Nachsehen. Schempp holte seinen elften Weltcup-Erfolg bzw. den ersten der deutschen Herren in diesem Winter.

Koukalova Massenstart-Siegerin bei den Damen
Die Tschechin Gabriela Koukalova baute indes bei den Damen ihre Gesamtführung im Weltcup mit dem vierten Saisonsieg aus. Die Titelverteidigerin gewann am Sonntag zum Abschluss der Bewerbe in Oberhof den Massenstart ohne Fehlschuss mit großem Vorsprung auf die Deutsche Laura Dahlmeier (+ 31,5 Sekunden/1 Strafrunde) und ihre Landsfrau Eva Puskarcikova (45,4/0). Für Lisa Theresa Hauser endete das verkorkste Wochenende nach einem Sturz, Materialproblemen und dem Rückfall auf den letzten Platz mit einer Aufgabe. Der Massenstart hatte für die Tirolerin mit einer Strafrunde bereits suboptimal begonnen. Ein Sturz und ein Stockbruch warfen sie wenig später an das Ende des Feldes zurück. Nach dem zweiten Schießen mit schneeverstopftem Visier gab die 23-Jährige schließlich auf.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden