So, 22. Oktober 2017

Wegen Schneeglätte

08.01.2017 13:07

Zug rammt Auto: Lenker (58) schwer verletzt

Ein 58-Jähriger ist am Sonntag mit seinem Auto auf einem Bahnübergang im obersteirischen Bezirk Liezen von einem Zug erfasst und schwer verletzt worden. Der Wörschacher hatte auf der Schneefahrbahn nur langsam beschleunigen können und es deshalb nicht rechtzeitig über die Gleise geschafft.

Der Lenker hatte in seiner Heimatgemeinde den unbeschrankten Bahnübergang kurz vor einem Regionalzug überqueren wollen, teilte die Feuerwehr Liezen mit. Sein Auto wurde vom Triebwagen gerammt und in den Graben geschleudert.

Rettungshubschrauber im Einsatz
Der 58-Jährige erlitt laut Feuerwehr schwere Verletzungen, war aber nicht in Lebensgefahr. Er konnte noch selbst aussteigen und wurde mit dem ÖAMTC-Rettungshubschrauber "Christophorus 14" ins Spital geflogen.

Die zehn Passagiere im Zug sowie der Lokführer blieben unverletzt. Wie die Feuerwehr anmerkte, soll im kommenden Sommer der Bahnübergang neu gesichert und eine Unterführung für Fahrzeuge und Fußgänger gebaut werden.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).