Mi, 13. Dezember 2017

Zündeln am Balkan

06.01.2017 11:41

Bosnischer Serbenchef träumt von neuen Grenzen

Milorad Dodik, der Präsident des serbischen Landesteils von Bosnien-Herzegowina, strebt für sein Volk eine neue Grenzziehung auf dem Balkan an. "Es gibt diese tolle Idee, dass man die Serbenrepublik (von Bosnien) abteilt und eine Gemeinschaft mit Serbien macht", sagte Dodik der Freitagsausgabe der Belgrader Zeitung "Kurir". Seine großserbischen Vorstellungen gehen jedoch weit über Bosnien hinaus.

Auch der Norden des Kosovo mit seiner lokalen serbischen Mehrheit solle sich der Republik Serbien anschließen, so der Spitzenvertreter des serbischen Landesteils Bosniens. Wenn zusätzlich in Montenegro die Serben wieder das Sagen hätten, "gäbe uns das alles eine langfristige Stabilität für den Balkan", begründete Dodik seine Position.

Bosnien "eine Folterkammer, in der niemand zufrieden ist"
"Für Bosnien gibt es keine Entwicklung in dieser Konstellation", beschrieb Dodik seine Ausgangslage: "Das ist eine Folterkammer, in der niemand zufrieden ist. Das ist ein Ort der Unzufriedenheit und nicht der Perspektive."

Nach dem Bürgerkrieg von 1992 bis 1995 ist das Land durch den Dauerstreit der muslimischen Bosniaken, der orthodoxen Serben und der katholischen Kroaten blockiert. Die knappe Mehrheit der Bosniaken strebt einen Einheitsstaat, die Serben die Abspaltung und die Kroaten eine größere Autonomie und eine stärkere Verbindung mit der Nachbarrepublik Kroatien an.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden