Fr, 24. November 2017

In allen Bereichen

05.01.2017 21:31

Leipzig stapelt tief: „Bayern Lichtjahre entfernt“

RB Leipzig fühlt sich vom deutschen Rekordmeister FC Bayern München "Lichtjahre" entfernt. "Das ist keine Floskel, das ist so - und das hat man ja auch im letzten Spiel 2016 gesehen. Das betrifft nicht nur den Sport, sondern den Verein in allen Bereichen", sagte der RB-Vorstandsvorsitzende Oliver Mintzlaff.

Die Leipziger hatten am letzten Spieltag der Bundesliga vor der Winterpause mit 0:3 bei den Münchnern verloren. Sie waren punktgleich angereist, nun liegen sie vor dem Wiederbeginn der Saison mit drei Punkten Rückstand weiter auf Platz zwei. Der FC Bayern sei ein Verein, von dem RB sehr viel lernen könne, meinte Mintzlaff in einem Interview dem Fachmagazin "kicker": "Es ist auch nicht so, dass wir dauerhaft auf Augenhöhe mit Bayern und Dortmund sein wollen."

In den nächsten drei bis sechs Jahren peilt RB nach Mintzlaffs Angaben eine "gute Top-6-Platzierung als Ziel" an. Sprich der internationale Wettbewerb. Dies hatte Red-Bull-Besitzer Dietrich Mateschitz Ende 2016 bereits als Minimalziel ausgegeben.

Upamecano bei vielen Klubs "sehr begehrt"
Inwiefern sich Leipzig vor dem Auftakt ins Frühjahr noch einmal verstärken werde, ließ Mintzlaff offen. Über den 18-jährigen Salzburg-Profi Dayot Upamecano meinte er: "Ich bin nicht der Berater von Upamecano, und es liegt auf der Hand, dass ihn die Salzburger nur ungern abgeben würden. Aber natürlich wissen auch alle, dass dieser Spieler bei vielen Top-Klubs, auch in Deutschland, sehr begehrt ist."

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden