Mi, 22. November 2017

Mann schwer verletzt

05.01.2017 18:55

Bluttat in Wien: 81-Jähriger erschießt Ehefrau

Beziehungsdrama im Wiener Bezirk Simmering: Ein 81-Jähriger hat am Donnerstag seine 71 Jahre alte Ehefrau erschossen und richtete danach die Waffe gegen sich selbst. Der Pensionist hatte die Bluttat telefonisch bei der Polizei angekündigt.

Beim Notruf, der gegen 14.30 Uhr bei der Polizei einging, teilte der Mann den Beamten nicht nur mit, dass er seine Frau und sich selbst töten werde, sondern sagte auch, dass er den Schlüssel zur Wohnung unter die Türmatte gelegt habe.

Als die Einsatzkräfte dann in der Wohnung des Paares am Wilhelm-Kreß-Platz ankamen, entdeckten sie zunächst die Leiche der Frau. Ihr Ehemann wurde mit schwersten Verletzungen gefunden. Der 81-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht.

Bei der Tatwaffe handelt es sich laut Polizeisprecherin Irina Steirer um eine Pistole. Ein Abschiedsbrief wurde nicht gefunden, das Motiv der Tat ist für die Polizei daher noch unklar. Eine Obduktion wurde angeordnet.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden