Fr, 17. November 2017

Mölgg gewinnt

05.01.2017 18:55

Feller-Drama in Zagreb! Matt vor Hirscher Fünfter

Drama um Manuel Feller in Zagreb: Der Führende nach dem ersten Lauf fädelte im Finale bereits beim zweiten Tor ein (oben im Video)! Der Sieg im Slalom ging an den Italiener Manfred Mölgg, vor Felix Neureuther aus Deutschland und dem Norweger Henrik Kristoffersen! Michael Matt landete vor ÖSV-Superstar Marcel Hirscher, der im zweiten Lauf weit zurückfiel, als bester Österreicher auf Rang fünf.

Trotz Startnummer 21 hatte Feller zunächst im dichten Schneetreiben einen wilden Ritt zur ersten Halbzeitführung seiner Karriere hingelegt. In der Entscheidung fädelte er dann schon beim zweiten Tor ein.

"Das ist schon den Besten passiert", schüttelte sich der ehemalige Junioren-Weltmeister aus Fieberbrunn ab. "Ich habe mir geschworen, wenn ich jemals in der Situation bin, im zweiten Durchgang als Letzter oben zu stehen, ziehe ich nicht zurück, sondern fahre auf Sieg. Das habe ich probiert. Fehler passieren, wenn man am Limit fährt."

Hirscher ratlos
Hirscher war zum ersten Rennen des Jahres mit der Chance auf einen historischen vierten Sljeme-Sieg in Serie angetreten. Am Ende verpasste er sogar seinen angepeilten 100. Podiumsplatz.

Schon in Durchgang eins fand der Salzburger bei dichtem Schneetreiben trotz Flutlichts die schnellste Linie nicht. In der windigen Entscheidung lief dann für den Österreicher ausgerechnet auf dem Kurs seines Trainers Michael Pircher gar nichts mehr.

Der Gewinner von 19 Weltcup-Slaloms war nach der nur neuntbesten Laufzeit etwas ratlos. "Ich weiß nicht wirklich, was los war. Ich war am Ende froh, dass ich es ins Ziel geschafft habe", wunderte sich der Weltcup-Führende. Abgesehen von seinen Ausfällen in Wengen und Naeba war er zuletzt im März 2015 in Kranjska Gora bei einer Zielankunft ebenfalls als Sechster nicht auf dem Slalom-Podest gewesen. "Das war heute nichts. Ich hatte bei jedem Schwung das Gefühl, wegzurutschen", deutete er aber ein möglicherweise falsches Setup an. "Schade, dass so eine Serie zu Ende geht. Heute war nicht unbedingt mein Tag."

Führung ausgebaut
Hirscher baute durch die 40 Punkte für Rang sechs seine Führung auf den Norweger Kjetil Jansrud etwas aus. Auch im Slalom führt der fünffache Weltcup-Gesamtsieger weiter vor dem Zagreber Tagesdritten Kristoffersen.

Matt: "Fünfter ist eigentlich ein Wahnsinn"
Bester Österreicher wurde Matt, der Weltmeister-Bruder hatte schon in Levi mit Platz zwei brilliert. "Wieder ein super Ergebnis. Und das, obwohl ich mein echtes Skifahren nicht zeigen habe können", sagte der 23-Jährige vom Arlberg. Der heftige Wind habe zwar gestört, "war aber für alle mehr oder weniger gleich". Matts Resümee: "Fünfter ist eigentlich ein Wahnsinn."

Mölgg-Schwester: "Fahr schnell oder fahr heim"
Mölgg gelang vor den Augen von Alberto Tomba nach fast acht Jahren (1. Februar 2009 in Garmisch) der dritte Weltcupsieg. "Es ist nicht leicht, mit den jungen Burschen mitzuhalten. Aber ich habe viel trainiert", sagte der 34-Jährige Fischer-Fahrer aus Südtirol.

Motiviert hatte ihn schon am Saisonstart in Levi seine Schwester Manuela. "Fahr schnell oder fahr heim", hatte sie ihm damals unverblümt geraten.

Das Ergebnis:
1. Manfred Mölgg (ITA)           2:00,03   Min.
2. Felix Neureuther (GER)        2:00,75 +00,72 Sek.
3. Henrik Kristoffersen (NOR)    2:00,80 +00,77
4. Daniel Yule (SUI)             2:01,02 +00,99
5. Michael Matt (AUT)            2:01,34 +01,31
6. Marcel Hirscher (AUT)         2:01,46 +01,43

7. David Ryding (GBR)            2:01,58 +01,55
8. Luca Aerni (SUI)              2:01,72 +01,69
9. Julien Lizeroux (FRA)         2:01,91 +01,88
10. Stefano Gross (ITA)           2:02,09 +02,06
11. Sebastian-Foss Solevaag (NOR) 2:02,34 +02,31
12. Andre Myhrer (SWE)            2:02,46 +02,43
13. Erik Read (CAN)               2:02,49 +02,46
14. Dong-hyun Jung (KOR)          2:02,62 +02,59
15. Jonathan Nordbotten (NOR)     2:02,65 +02,62
16. David Chodounsky (USA)        2:02,71 +02,68
17. Riccardo Tonetti (ITA)        2:02,72 +02,69
18. Naoki Yuasa (JPN)             2:02,76 +02,73
19. Sebastian Holzmann (GER)      2:02,85 +02,82
20. Marc Rochat (SUI)             2:02,98 +02,95
21. Linus Strasser (GER)          2:03,33 +03,30
22. Adam Zampa (SVK)              2:03,44 +03,41

Ausgeschieden im 1. Durchgang u.a.: Marc Digruber (AUT), Dominik Raschner (AUT), Victor Muffat-Jeandet (FRA), Marc Gini (SUI), Jean-Baptiste Grange (FRA), Reto Schmidiger (SUI)
Ausgeschieden im 2. Durchgang: Manuel Feller (AUT), Marco Schwarz (AUT), Alexander Choroschilow (RUS), Giuliano Razzoli (ITA), Ramon Zenhäusern (SUI), Alexis Pinturault (FRA), Mark Engel (USA), Krystof Kryzl (CZE)

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden