Sa, 21. April 2018

Gefahren-Jahreszeit

13.10.2006 12:35

Unfallrisiko ist im Herbst höher

Der Herbst ist gefährlich: In der feuchten Jahreszeit verunglücken im Schnitt acht Kinder pro Tag bei einem Verkehrsunfall! Eine aktuelle Untersuchung des Verkehrsclubs Österreich zeigt, dass im Vorjahr in Österreich allein von Oktober bis Dezember 757 Kinder in Unfälle verwickelt waren. Fünf davon gingen tödlich aus. Vor allem der Schulweg ist eine stete Gefahrenquelle.

109 Kinder wurden im Herbst 2005 auf dem Weg zur Schule angefahren, erklärte der Verkehrsclub am Freitag. Die meisten Unglücke ereigneten sich in Oberösterreich mit 166 und in Niederösterreich mit 132. Jeweils ein Kind kam dabei ums Leben.

In Wien gab es im selben Zeitraum 131 Unfälle, in der Steiermark 109. Am wenigsten passierte im Burgenland. Hier gab es sieben Kollisionen. Ein Viertel der verunglückten Kinder war laut VCÖ zu Fuß unterwegs. Die meisten Unfälle am Schulweg ereigneten sich in der Steiermark und in Wien, die wenigsten im Burgenland.

Im Vergleich zum Jahr 2004 hat sich die Zahl der Verkehrsunfälle mit Kinderbeteiligung von 807 auf 757 verringert. Als Grund für das erhöhte Unfallrisiko im Herbst wird insbesondere schlechte Sicht angegeben.

Der VCÖ empfahl für Kinder helle Kleidung und reflektierende Sicherheitsaufkleber an den Schultaschen. Der Verkehrsclub forderte außerdem mehr Gehwege entlang von Freilandsstraßen und eine Ende der Pflicht, auch am Tag mit Licht zu fahren. Durch Licht am Tag seien zu Fuß gehende Kinder schlechter sichtbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden