Do, 23. November 2017

40 Beteiligte

05.01.2017 12:45

Massenschlägerei in Tiroler Mehrparteienhaus

In einem Mehrparteienhaus in Tirol ist es am Mittwochabend zu einer Massenschlägerei gekommen. Bei den Verdächtigen handelt es sich laut Polizei vorwiegend um Männer aus Afghanistan, dem Iran und der Türkei. Ein Verletzter befindet sich im Krankenhaus, es gab auch zwei Festnahmen.

Beim Eintreffen der Beamten befanden sich rund 40 Migranten, unter ihnen einige Kinder, im Gang des Hauses in Vomp im Bezirk Schwaz. Die Personen seien aufgebracht gewesen, hätten sich "untereinander aggressiv verhalten".

Weitere Polizeistreifen aus den Bezirken Schwaz und Innsbruck-Land sowie zwei Gruppen der Einsatzeinheit Tirol mussten angefordert werden, schließlich konnte die Lage unter Kontrolle gebracht werden.

"Keine politisch motivierte Tathandlung"
Einer der Festgenommenen, der ebenso wie der Verletzte die österreichische Staatsbürgerschaft besitzt, wurde inzwischen wieder auf freien Fuß gesetzt, ein Afghane ist weiterhin in Haft. Der Grund für die Auseinandersetzung ist völlig unklar, Hinweise auf eine "politisch motivierte Tathandlung" gebe es aber nicht, hieß es von der Exekutive.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden