So, 19. November 2017

Cobra-Großeinsatz

04.01.2017 14:44

Hells Angels: Gesuchter Mörder in Wien gefasst

Großeinsatz der Polizei und der Spezialeinheit Cobra am Mittwoch in Wien: Im Klubhaus der Hells Angels im Bezirk Margareten konnten Beamte einen 34-jährigen gesuchten Mörder, nach dem bereits europaweit gefahndet worden war, festnehmen. Er soll gemeinsam mit drei Komplizen im Vorjahr ein Mitglied eines anderen Motorradklubs getötet haben.

Bei dem dringend Tatverdächtigen handelt es sich nach Angaben des Bundeskriminalamtes um den 34 Jahre alten Marcus M., den ehemaligen Präsidenten des mittlerweile aufgelösten Hells Angels Charters Leipzig.

Er soll am 25. Juni 2016 in Leipzig gemeinsam mit drei weiteren Personen Veysel A. - er war Mitglied des Klubs United Tribuns - getötet haben. Das Opfer starb damals durch sieben Schüsse aus einer Pistole.

M. soll zwar nicht der Schütze gewesen sein, er habe jedoch mehrfach auf den bereits niedergeschossenen und am Boden liegenden Veysel A. eingetreten, und das "in Tötungsabsicht", wie das Bundeskriminalamt weiter mitteilte.

Deutsche Polizei setzte Belohnung von 10.000 Euro aus
Der 34-Jährige war nach der Tat zunächst in U-Haft genommen, dann aber wieder freigelassen worden, woraufhin er untertauchte, hieß es vonseiten der APA. Daraufhin wurde eine europaweite Fahndung eingeleitet, das sächsische Landeskriminalamt setzte eine Belohnung von 10.000 Euro für Hinweise auf M. aus.

Am Mittwoch stürmten dann in Wien rund 100 Beamte des Bundeskriminalamts, der Landespolizeidirektion und der Sondereinheit Cobra das Klubhaus des Hells Angels Charters in Margareten und konnten Marcus M. festnehmen.

Video: Cobra-Beamte kurz vor dem Zugriff

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden