Di, 24. April 2018

Angelobung

12.10.2006 16:20

Erste Nationalrats- Sitzung findet am 30. Oktober statt

Die Präsidiale hat am Donnerstag die Tagesordnung für die erste Nationalratssitzung nach der Wahl am 30. Oktober festgelegt. Demnach erfolgt nach Bundeshymne und der Angelobung der 183 Abgeordneten die Wahl des neuen Präsidiums mittels Stimmzettel. Nationalratspräsident Khol, der in der Sitzung seinen Abschied nimmt, wird dabei aller Voraussicht nach Barbara Prammer als Nachfolgerin erhalten.

Grünen-Bundessprecher Van der Bellen erklärte am Rande der Präsidiale lediglich, dass es sich bei der Dritten Präsidentin, die aus den Reihen seiner Fraktion stammen wird, um eine Frau handeln wird.

Man habe genügend qualifizierte Kandidatinnen, Anfang nächster Woche werde er mehr sagen können. VP-Klubobmann Molterer, dessen Fraktion der Zweite Präsident zufällt, meinte bloß, diese Frage werde am 30. Oktober beantwortet. Als Favoritin galt zuletzt Justizsprecherin Fekter.

BZÖ muss hinten bleiben
Noch keine Festlegung gab es in der heutigen Präsidiale, was die Sitzordnung im Plenarsaal betrifft. Hier werden die Klubdirektoren der künftig fünf Fraktionen bis zur nächsten Präsidiale am 24. Oktober festlegen, wer wo sitzt. Allgemein erwartet wird, dass SPÖ und ÖVP weiter links beziehungsweise rechts außen sitzen und je fünf Plätze in der begehrten ersten Reihe erhalten, FPÖ (sitzt vermutlich mitte- rechts) und Grüne (vermutlich mittel-links) je einen. Damit müsste das BZÖ mit den hinteren Reihen zwischen FPÖ und Grünen vorlieb nehmen.

BZÖ-Klubobmann Scheibner verwies in diesem Zusammenhang darauf, dass es bisher üblich gewesen sei, dass möglichst alle Fraktionen einen Vertreter in der ersten Reihe haben. Letztlich handle es sich hier aber um eine Frage, die "hinter dem Komma kommt".

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden