Fr, 24. November 2017

Schüsse in Istanbul

03.01.2017 07:54

Wiener überlebte Anschlag: „Ich hatte Todesangst“

180 Schüsse, 39 Todesopfer, 65 Verletzte, Massenpanik - und mittendrin zwei junge Urlauber aus Wien. Die beiden Männer feierten in der Silvesternacht im Istanbuler Nachtclub Reina, als der Attentäter die beliebte Disco stürmte und wahllos in die Menge feuerte. Am Sonntag landeten die Überlebenden in Wien-Schwechat.

"Es war furchtbar. Überall herrschte Chaos - ich hatte Todesangst", so einer der beiden Wiener nach der Landung auf dem Flughafen Schwechat. Der in der Szene bekannte Blogger (26) und sein Freund verbrachten Silvester dieses Jahr in ihrer ursprünglichen Heimat Türkei. Gefeiert wurde im angesagtesten Musikclub am Bosporus - der Diskothek Reina. Bis plötzlich, kurz nach Mitternacht, das Horrorszenario in Istanbul ausbrach, Schüsse fielen.

Noch am Sonntag Heimreise angetreten
Anders als insgesamt weitere 104 Partygäste wurden die beiden Wiener von keiner der abgefeuerten 180 Kugeln getroffen. Sie überlebten den Albtraum und retteten sich irgendwie durch die Menge an Toten und Verletzten ins Freie. Schlussendlich in Sicherheit, wollten die Überlebenden dann nur noch eines: so schnell wie möglich nach Hause. "Es gelang unseren Botschaftsmitarbeitern vor Ort, noch am Sonntag die Heimreise der Wiener zu organisieren", so Außenamtssprecher Thomas Schnöll. Abends hatten die Männer bereits wieder heimischen Boden unter den Füßen.

"Kann kaum glauben, dass ich dort war"
Doch auch einen Tag danach ist den beiden der Schrecken ins Gesicht geschrieben. "Ich bin noch immer total durch den Wind und verwirrt. Wenn ich jetzt all die Berichte lese und sehe, kann ich kaum glauben, dass auch ich tatsächlich dort war", so einer der zwei Blogger zur "Krone".

Außenminister Sebastian Kurz erklärte: "Wir sind trotz großer Anteilnahme natürlich froh, dass die beiden Österreicher unverletzt geblieben sind." Der Attentäter ist unterdessen noch immer auf der Flucht.

"Haben uns im letzten Moment umentschieden"
Erleichtert und wohlauf kehrten viele weitere Urlauber vom Jahreswechsel in Istanbul nach Wien zurück. Unter ihnen auch Serife Öztürk. Die Wienerin mit türkischen Wurzeln ist dem Terror-Wahnsinn nur um ein Haar entkommen.

"Unser Hotel lag gleich in der Nähe des Clubs, ich habe aus dem Fenster sogar direkt hingesehen", so die 36-Jährige. Eigentlich wollte auch sie Silvester im Reina feiern, "wir haben uns zum Glück im letzten Moment umentschieden".

Im Video berichten weitere Augenzeugen von den schrecklichen Momenten:

Klaus Loibnegger, Sandra Ramsauer und Oliver Papacek, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden