Mo, 20. November 2017

„Familientradition“

02.01.2017 14:21

Kaffeesiederball mit neuer Organisatorin

Unter Insidern wird der Kaffeesiederball (am 17. 2. in der Wiener Hofburg) bereits jetzt als beliebtester Ball der Saison gehandelt. Das dürfte wohl auch am unermüdlichen Einsatz der neuen Organisatorin Anna Karnitscher liegen, die neben dem Café Weidinger und ihren Kindern ihren "dritten Full-Time-Job" gefunden hat.

Somit tritt sie nicht nur in die Fußstapfen ihres Vorgängers, sondern auch in jene ihres Vaters. "Ich habe den Ball geerbt. Er ist eine Familientradition, wenn man so will. Mein Vater hat ihn gemeinsam mit anderen Kaffeesieder gegründet, und vor 60 Jahren war er dann das erste Mal in der Hofburg", erzählte sie im Talk mit Adabei.

Auf diese Tradition will die musikalisch sehr versierte Karnitscher heuer zurückblicken. "Künstlerisch versuchen wir, auf die Gründerzeit Bezug zu nehmen. Wir haben die 'West Side Story' von Leonard Bernstein mit dem Staatsopernballett. Als Mitternachtseinlage kommt Jazztrompeter Till Brönner. Und zur Eröffnung singt die bezaubernde Hila Fahima."

Eine Premiere für die israelische Sopranistin, denn der Staatsopernstar war noch nie in der Hofburg. "Ich freue mich schon sehr darauf!" Wir auch.

Kálmán Gergely, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden