Mi, 22. November 2017

Sieg bei Hopman Cup

02.01.2017 12:20

„Tennis-König“ Federer mit starkem Comeback

Grandioses Comeback: Roger Federer ist in alter Stärke und mit einem Erfolg auf die Tennis-Tour zurückgekehrt. Der 35-Jährige siegte am Montag bei seinem Comeback nach 178 Tagen beim Hopman Cup in Perth gegen den Briten Daniel Evans 6:3,6:4. In der mit 13.500 Zuschauern ausverkauften Perth Arena trat Federer auf, als wäre er nie weg gewesen.

Der 17-fache Grand-Slam-Sieger, von den Fans mit einer Standing Ovation empfangen, sprühte gegen die Nummer 66 der Welt vor Spielfreude. Mit einem Ass und einem erfolgreichen Volley legte Federer gleich fulminant los, und auch in der Folge packte der Schweizer sein ganzes Schlagrepertoire aus. Am Ende standen für Federer 24 Winner zu Buche.

Vor allem die Vorhand funktionierte bereits wieder ausgezeichnet, auch am Netz vermochte Federer mit 14 (von 16) erfolgreichen Netzangriffen zu überzeugen. Am meisten Probleme bekundete der Baselbieter mit dem Return, vor allem auf der Rückhandseite besitzt er in den weiteren Partien in dieser Woche gegen Alexander Zverev und Richard Gasquet Steigerungspotenzial.

Er könne nicht glücklicher sein, die Schuhe wieder zu binden, auf den Centre Court zu treten und dabei so empfangen zu werden, sagte Federer nach seinem 61-minütigen Auftritt. "Die Schmerzen in den letzten Monaten haben sich gelohnt." Es sei eine lange Zeit gewesen, die er aufgrund seiner Verletzung genutzt habe, um diese mit seiner Familie, seinen Freunden und den Eltern zu verbringen. "Aber mit der Zeit begann ich das Tennis zu vermissen." Dennoch sei er froh, dass er die Pause gemacht habe.

Grand-Slam-Titel als Ziel
Auf die Frage, was ihn noch antreibe, meinte Federer: "Ich denke, es hängt auch damit zusammen, wie man sich verletzt. Ich habe mich verletzt, als ich meinen Kindern ein Bad eingelassen habe. Und das ist nicht wirklich die Art, wie ich dieser Spiel verlassen wollte", meinte der Schweizer. Sein letzter Grand-Slam-Titel liegt mit Wimbledon 2012 lange zurück. "Es wäre schön, noch einen zu gewinnen, ich würde natürlich auch zwei, drei, vier nehmen."

Seine zuvor letzte Partie hatte Federer am 8. Juli 2016 im verlorenen Wimbledon-Halbfinal gegen den Kanadier Milos Raonic bestritten, ehe er wegen Problemen mit seinem im Februar 2016 operierten Knie die Saison abbrach. Als Folge der langen Pause fiel Federer im Ranking auf Position 16 zurück, womit er erstmals seit 2002 eine Saison nicht in den Top Ten in Angriff nimmt.

Für Federer ist es die dritte Teilnahme am Hopman Cup. 2001 hatte er den Teamwettbewerb an der Seite von Martina Hingis gewonnen, 2002 trat er an der australischen Westküste zusammen mit seiner heutigen Frau Mirka an. Seine Partnerin in diesem Jahr ist Belinda Bencic.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden