Mo, 20. November 2017

Kürzlich eingereist

02.01.2017 09:08

Österreich warnt Deutsche vor vier IS-Terroristen

Die österreichischen Behörden haben unsere deutschen Nachbarn offenbar vor vier potenziellen Attentätern der Terrormiliz Islamischer Staat gewarnt, die kürzlich nach Deutschland eingereist seien, um einen Anschlag zu verüben. Nach den Männern, die dem deutschen Bundeskriminalamt nicht bekannt gewesen seien, wird nun gefahndet.

Die deutsche "Bild"-Zeitung zitiert aus Akten aus dem Informationsaustausch der Staatsschützer, wonach die IS-Anhänger Ahmed H., Radad A., Easser B. und Satar A., die alle aus der irakischen IS-Hochburg Mossul stammen sollen, Anfang Dezember mit dem Ziel, in Deutschland einen Anschlag zu verüben, eingereist sein sollen.

Der Hinweis, den Deutschland am 27. Dezember von Österreich erhalten habe, stamme von einer "vertrauenswürdigen" Quelle, die Mitglied einer Schleuserorganisation aus der Türkei sei. Diese Organisation bringe vor allem IS-Anhänger über Griechenland nach Deutschland. Die Quelle behauptete dem Bericht zufolge, die vier Männer seien nach Deutschland gebracht worden. Die Pässe, die verwendet worden seien, um die IS-Anhänger einzuschleusen, seien inzwischen in die Türkei zurückgebracht worden, um damit weitere potenzielle Attentäter in die EU zu bringen.

Dem deutschen Bundeskriminalamt seien die Männer bisher nicht bekannt gewesen. In dem Informationsaustausch heiße es: "Auch wenn die österreichischen Behörden den Angaben der Quelle insoweit trauen, dass entsprechende Angaben an die deutschen Behörden weitergegeben werden, liegen bislang keine Informationen vor und sind auch nicht zu erwarten." Dem Hinweis werde aber nachgegangen. Nach den Männern wird gefahndet, um einen weiteren Anschlag wie jenen auf den Berliner Weihnachtsmarkt am 19. Dezember zu verhindern.

Heike Reinthaller-Rindler
Chefin vom Dienst
Heike Reinthaller-Rindler
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden