So, 22. April 2018

Falsches OP-Besteck

12.10.2006 15:50

Chirurg lässt während OP Schraubenzieher kaufen

Das hätte wohl auch Heimwerkerkönig Tim Taylor gefallen! Ein britischer Chirurg hat eine Operation unterbrochen, um in einem nahen Heimwerkermarkt einen Schraubenzieher kaufen zu lassen. Der Grund für die ungewöhnliche Aktion: Der Arzt hatte während des Eingriffs feststellen müssen, dass er nicht das passende „OP-Besteck“ zur Verfügung hatte.

Es war eigentlich ein Routine-Eingriff. Aus dem Arm eines Patienten sollte eine Metallplatte entfernt werden, die im Ausland eingesetzt worden war. Doch dann musste Operateur Peter Mobbs feststellen, dass diese mit so genannten Torx-Schrauben fixiert worden war. Da auf der Insel in solchen Fällen nur Kreuzschlitzschrauben verwendet werden, war im OP kein passender Schraubenzieher zur Hand.

Anstatt die Operation abzubrechen, schickte Mobbs kurzerhand einen jungen Kollegen los, der binnen einer halben Stunde mit dem passenden Werkzeug zurückkam. Der Torx-Schraubenzieher wurde sterilisiert und die Operation erfolgreich beendet. Die Krankenhausverwaltung war von der Aktion begeistert. Sie hat sich viel Geld erspart, denn der Schraubenzieher kostete nur knapp vier Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden