Fr, 25. Mai 2018

Ein Jahr danach

31.12.2016 17:36

2015 und 2016 geboren: Happy End für Zwillinge

Die Geschichte von Silas und Annabelle hat berührt: Das Zwillingspaar erblickte zu Silvester 2015 nicht nur in verschiedenen Jahren das Licht der Welt, die Neugeborenen kämpften, da sie Frühchen waren, auch um ihr Leben. Heute genießen es die beiden in vollen Zügen.

Großartig war es, dieses erste Weihnachtsfest in Dänemark. Erika und Günther Eckhard, zwei Österreicher, haben ihren Kleinen Schaukelpferde geschenkt. Und: Bilder sprechen mehr, als tausend Worte. "Unsere Sonnenscheine entwickeln sich prächtig, gesundheitlich gibt es Gott sei Dank keine Probleme. Auch nicht entwicklungstechnisch", erzählt Papa Günther, der mit Ehefrau Erika wohl eines der schwierigsten Jahre hinter sich hat.

Geburtstermin sorgte für Schlagzeilen
Die Zwillinge kamen um neun Wochen zu früh auf die Welt - vier Wochen lang kämpften Ärzte um das Leben der Babys, die aufgrund ihres Geburtstermins für Schlagzeilen sorgten: Immerhin wurden sie in unterschiedlichen Jahren geboren. Silas am 31. Dezember 2015 um 23.59 Uhr und Annabelle am 1. Jänner 2016 um 0.01 Uhr. "Mittlerweile stellen sie das ganze Haus auf den Kopf", sagt Papa Günther. "Großartig!"

Sandra Ramsauer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden