Sa, 18. November 2017

„Frontbesuch“

31.12.2016 14:37

Ostukraine: Kurz will im Kriegsgebiet vermitteln

Es herrscht Krieg, und das mitten in Europa! In der Ukraine, die verschiedenen Berechnungen zufolge der geografische Mittelpunkt Europas ist. Der Krieg zwischen der ukrainischen Armee und russischen Separatisten hat bereits fast 10.000 Todesopfer gefordert. Jetzt will Österreich vermitteln - und zwar in seiner Funktion als Vorsitzender der OSZE (einer Art Europa-UNO plus USA und Kanada), die es im Jahr 2017 innehat.

Bereits am 3. Jänner wird Außenminister Sebastian Kurz als OSZE-Vorsitzender in den Donbass reisen, also in die Krisenregion in der Ostukraine. Seit rund zweieinhalb Jahren liegen einander dort die ukrainische Armee und die von Moskau unterstützten prorussischen Rebellen gegenüber. Die großen Schlachten sind zwar mittlerweile einem zermürbenden Stellungskrieg gewichen, dennoch gibt es fast täglich Gefechte, die Todesopfer und Verletzte fordern.

Leben der Bevölkerung fast unerträglich
Die Front ist fast 500 Kilometer lang, und es sind vor allem die Zivilisten, deren Leben fast unerträglich geworden ist. Es gibt kaum Lebensmittel, kaum Heizmaterial, die medizinische Versorgung ist so gut wie zusammengebrochen.

"Die OSZE", so Kurz, "gibt uns die Möglichkeit, einen internationalen Beitrag zu leisten. Einen Beitrag, von dem auch Österreich profitieren kann. Denn Sicherheit und Stabilität erreicht man durch entsprechendes Engagement im Ausland."

Christian Hauenstein, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden