Fr, 25. Mai 2018

Graz

31.12.2016 12:50

Beim Sprühen erwischt, doch Verdächtige leugnen

Unerfreulich endete der Abend für einige Bewohner der Grazer Steinfeldgasse und Umgebung: Ein Feldbacher und ein Grazer besprühten Hauswände und Garagen mit schwarzem Lack. Die beiden Männer wurden erwischt.

"NAIF": Diesen Schriftzug hat ein Feldbacher Freitagnacht nicht nur auf das Garagentor des Theatermërz-Gebäudes in der Grazer Steinfeldgasse gesprüht, sondern auch auf andere Hauswände in der Umgebung. Dabei wurden aber der 30-Jährige und sein Komplize, ein 20-jähriger Grazer, der Schmiere stand, von einer Polizeistreife erwischt. Die beiden ergriffen die Flucht, wurden aber kurz darauf in einer Tiefgarage von den Beamten gestellt.

Doch wer meint, sie wären reumütig, der irrt: Obwohl sie auf frischer Tat von der Polizei ertappt worden waren, in einer Umhängetasche und in einer ihrer Jacken Lackdosen gefunden wurden und der Feldbacher auch noch schwarze Hände hatte, leugneten die beiden tatsächlich die Tat. Um alle Geschädigten ausforschen zu können, bittet die Polizeidienststelle Karlauerstraße um Hinweise: 059133/65 85.

Monika Krisper
Monika Krisper

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden