So, 19. November 2017

Festnahme in Bank

31.12.2016 09:48

Münzen geraubt: Duo wieder auf freiem Fuß

Spektakulär war, wie berichtet, die Festnahme eines 18 Jahre alten Geldmünzen-Räubers und dessen 16-jährigen Komplizen vor der Raiffeisenlandesbank in Linz. Doch es war viel Lärm um nichts: Nachdem die Polizisten die wertvolle Platinmünze dem Besitzer (50) zurückgegeben und die Burschen verhört hatten, wurden die jungen Gauner schon wieder freigelassen. Beide werden anschließend angezeigt.

Auf einer Internetplattform hatte der 18-jährige Libanese aus Linz das Angebot entdeckt: Ein 50-Jähriger pries dort seine Platinmünzen für 2400 Euro zum Verkauf an. Er tat dann so, als wolle er die Geldstücke kaufen, und vereinbarte per E-Mail mit dem Linzer ein Treffen in dessen Wohnung im Stadtteil Pichling.

Opfer stürzte bei Verfolgung
Beim Verkaufsgespräch kam dem 50-Jährigen sein Interessent gleich verdächtig vor, er wollte das Treffen abbrechen - da schlug der junge Libanese ihm gegen den Arm und schnappte sich mit der anderen Hand die beiden wertvollen Münzen. Er rannte davon, der Beraubte lief ihm noch nach, stürzte aber im Stiegenhaus und musste aufgeben. Eine der beiden Münzen war dem Langfinger heruntergefallen, sie lag vor der Haustür.

Mit der verbleibenden Platinmünze tauchte er dann, wie berichtet, am Donnerstagnachmittag in der Raiffeisenlandesbank in Linz auf - gemeinsam mit einem Komplizen (16) aus Russland. Sie wollten die Münze verkaufen - wie der ursprüngliche Verkäufer schöpfte aber auch der Bankbeamte Verdacht und alarmierte die Polizei. Die Beamten umstellten die Bank und nahmen beide Jugendliche fest. Der Ältere gestand die Tat und beide wurden kurz darauf mit einer Anzeige freigelassen.

Jasmin Gaderer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden