Do, 18. Jänner 2018

Blutige Strafe

13.10.2006 07:25

Brutale Peitschen-Strafe für Vergewaltiger

Zu 16 Jahren Gefängnis ist Altulus Newbold auf den Bahamas verurteilt worden. Er hat versucht, eine 83-jährige Frau zu vergewaltigen. Dem Richter waren die 16 Jahre nicht genug: Er verurteilte den 34-Jährigen zusätzlich zu acht Schlägen mit der neunschwänzigen Katze, einem Folterinstrument aus dem 18. Jahrhundert.

Newbold brach in das Haus seines 83-jährigen Opfers ein und versuchte es zu vergewaltigen. Die Frau wehrte sich jedoch erfolgreich – es gelang ihr, die Genitalien des Täters mit einem Schlag zu verletzen.

Peitsche reißt Hautstücke aus Körper
Vier Schläge mit der neunschwänzigen Katze vor dem Haftantritt und vier Schläge vor der Entlassung muss der Täter aushalten. Die neunschwänzige Katze besteht aus mehreren Peitschenschnüren, in die Knoten gemacht werden. Die Knoten reißen Hautstücke aus dem Körper des Opfers.

Diese brutale Strafe aus dem 18. Jahrhundert wurde in zivilisierten Ländern längst abgeschafft, aber auf den Bahamas vor 15 Jahren wieder eingeführt – für "besonders unerhörte Fälle".

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden