Fr, 19. Jänner 2018

Räumliche Illusion

12.10.2006 11:02

Aufsatz verwandelt LCDs in 3D-Displays

Wer bislang Filme in 3D erleben wollte, musste sich schon der Lächerlichkeit preisgeben und eine ulkig-aussehende 3D-Brille aufsetzen. Aus den amerikanischen Neovision Labs kommt jetzt ein spezieller Aufsatz, der aus herkömmlichen LCDs dreidimensionale Displays machen soll.

"iFusion PMP" nennt sich der spezielle Aufsatz, der - entsprechendes, in 3D gedrehtes Filmmaterial vorausgesetzt - konventionelle LCDs in 3D-Displays verwandeln soll. Durch den Aufsatz entstünde eine räumliche Illusion, die das Tragen von 3D-Brillen überflüssig mache. Normales 2D-Bildmaterial oder Texte sollen ohne Beeinträchtigung weiterhin scharf dargestellt werden können. Über die genaue Funktionsweise hüllt sich der Hersteller allerdings in Schweigen.

Anfang 2007 soll der 3D-Aufsatz auf den Markt kommen und den hauseigenen Mediaplayer "Ubi Blue" in ein 3D-Kino verwandeln – allerdings nur bis zu drei Zuschauer, da durch den eingeschränkten Betrachtungswinkel vorerst nicht mehr Menschen an dem 3D-Erlebnis teilhaben können. Aufsätze für Microsofts Zune-Player, Creatives Vision W, Archos 604 und andere Mediaplayer sind geplant.

Später sollen auch Fernseher, Monitore, Notebooks und sogar Handy-Displays mit dem Aufsatz versehen werden können. Dann sollen auch fünf bis sieben mögliche Betrachtungszonen für den Betrachter vorhanden sein.

Wie viel der "iFusion PMP"-Aufsatz kosten wird, ist bislang nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden