Di, 12. Dezember 2017

Zu Weihnachten

30.12.2016 15:30

Angelina Jolie: Zusammenbruch wegen Rosenkrieg?

Ist ihr einfach alles zu viel geworden? Angelina Jolie, deren Trennung von Hollywood-Beau Brad Pitt bereits seit vielen Wochen für Schlagzeilen sorgt, soll just zu Weihnachten einen Zusammenbruch erlitten haben. Das einstige Hollywood-Traumpaar liefert sich derzeit rund um das Sorgerecht der gemeinsamen Kinder eine üble Schlammschlacht, die nun offenbar ihren Tribut forderte.

Auslöser des Zusammenbruchs soll eine Abweichung vom Arrangement des Paares rund um das Besuchsrecht gewesen sein, wie Medien berichten. Gegen Brad Pitt stand der Vorwurf des Kindesmissbrauchs im Raum, auch waren in der Causa Ermittlungen gegen ihn eingeleitet worden. Im Zuge dessen bekam Jolie das eingeforderte alleinige Sorgerecht für die Kinder zugesprochen. Der 53-Jährige erhielt die Auflage, dass er seine Sprösslinge lediglich in Begleitung eines Therapeuten sehen darf.

Ausraster zu Weihnachten
Als dann jedoch Weihnachten vor der Tür stand, Pitt seinen Kids einen Besuch abstatten wollte und damit von den vereinbarten Bestimmungen abgewichen wurde, sei die "Mr. & Mrs. Smith"-Darstellerin völlig ausgerastet und in Rage verfallen. Im Zuge des Wutausbruchs habe die 41-Jährige schließlich einen schweren Nervenzusammenbruch erlitten, wie es heißt.

An der ansonsten so taff wirkenden Schauspielerin dürften die seit vielen Wochen andauernden Querelen und Streitigkeiten offenbar weitaus stärker nagen, als es sich die "Tomb Raider"-Darstellerin wohl selbst eingestehen möchte. Klar ist: Rasch beigelegt sein dürfte der Streit um die Kinder beim einstigen Glamour-Paar wohl noch lange nicht. Ein Alarmzeichen sollte Jolies Zusammenbruch jedoch für alle Seiten sein.

Da das alte Jahr bald Geschichte ist, bleibt zu hoffen, dass das neue mehr Frieden und Ruhe in die Familien einkehren lässt.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden