Mo, 11. Dezember 2017

ÖSV-Slalom-Ass

30.12.2016 15:39

Schild würde am liebsten Facebook ausschalten

Bernadette Schild hat am Donnerstag als Semmering-Fünfte das bisher beste Slalom-Ergebnis der ÖSV-Damen in diesem Winter perfekt gemacht. Die Salzburgerin sah damit einen weiteren wichtigen Schritt getan. "Ich fahr noch sehr viel mit Köpfchen, aber das ist okay", meinte Schild, die wegen pauschaler Medienkritik derzeit sogar Facebook vermeidet. "Man kann sich das nicht mehr alles durchlesen."

Ihr Maximum habe Schild noch nicht ausgeschöpft. "Ich denk', ich bin am Weg dorthin. Natürlich ist das noch nicht das befreite Skifahren, auf das ich hinarbeite", erläuterte die 26-Jährige, deren Schwester Marlies Raich dreimal auf dem Zauberberg triumphiert hatte. Die letzte Selbstverständlichkeit "ist sicherlich noch nicht ganz da. Also ich fahr noch sehr viel mit Köpfchen". Den Menschen, der ihr erklären könne, wie man den Kopf ausschalten könne, habe sie noch nicht getroffen.

Eine womöglich hilfreiche Maßnahme hat Schild dahingehend aber selbst schon gesetzt, indem sie den Konsum der einschlägigen Artikel und dazugehörigen Kommentare drastisch reduziert hat. "Weil natürlich die Medien in letzter Zeit doch ein bisschen auf uns rumhacken", erklärte sie. Generelle Kritik, wonach die Slalom-Damen allesamt keine Leistung bringen würden, stoße ihr ohnehin sauer auf, da Skifahren für sie ein Einzelsport ist.

"Geschrieben ist sehr schnell etwas, gesagt eher langsam"
"Ich muss ganz ehrlich sagen, ich habe Facebook derzeit ein bisschen abgeschworen, weil man kann sich das wirklich irgendwann nicht mehr alles durchlesen. Es gibt natürlich auch sehr viele positive Kommentare, aber es gibt halt auch die andere Seite", sagte Schild. "Deswegen muss man sich da einfach, denke ich, ein bisschen abschotten. Geschrieben ist sehr schnell etwas, gesagt eher langsam. Natürlich ist es ein Miteinander mit den Medien, aber ab und zu muss man da die Scheuklappen aufsetzen."

Bevor es nach Zagreb weitergeht, wo am 3. Jänner der nächste Nachtslalom auf dem Programm steht, will Schild noch "ganz gemütlich" Silvester feiern. "Vielleicht mit ein paar Freunden am Nachmittag. Aber ich denke, ich werde das Feuerwerk wahrscheinlich nicht live sehen", kündigte sie an.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden