Sa, 24. Februar 2018

Schweine-Rettungen

30.12.2016 10:34

Verein "Ferkelfroh" steht vor dem finanziellen Aus

"Schweine haben kaum eine Lobby", stellt Claudia Haupt traurig fest. Sie hat die intelligenten Tiere mit den Ringelschwänzchen schon lange lieb gewonnen und daher den Verein "Ferkelfroh" ins Leben gerufen, der Schweine in Not rettet, an gute Plätze vermittelt und selbst einen Gnadenhof betreibt. Doch die Organisation steckt jetzt in großer finanzieller Not.

Claudia Haupt sieht sich mit einem Berg Rechnungen konfrontiert, nicht einmal Weihnachtsgeschenke für ihre Liebsten waren drin. Sie betreibt seit 2014 mit vollem Einsatz einen Verein, der sich ganz dem Wohle des Schweines verschrieben hat. Denn für die Paarhufer macht sich kaum jemand stark, obwohl es sich um hochintelligente und soziale Tiere handelt. "Derzeit haben wir 29 Vereinsschweine, denen wir das Schicksal als Schnitzel ersparen konnten und die auf Biobauernhöfen in Nieder - und Oberösterreich untergebracht sind. Dort dürfen sie ihr Leben genießen - bis zu ihrem natürlichen Tod", so Haupt.

Derzeit befindet sich ihr Verein allerdings in einer finanziellen Notlage. Claudia Haupt geht in Arbeit unter und macht sich große Sorgen, wie es mit ihren Tieren weitergehen soll. Sieben Schweine sind sicher auf Pflegeplätzen untergebracht, aber die 22 Schweine vor Ort dürfen nur bleiben, wenn die Jahrespacht für die Weide bezahlen werden kann. "Es ist leider klar, was mit ihnen passieren wird, wenn wir eingehen - für so viele Tiere finden wir unmöglich neue Plätze", so Haupt verzweifelt.

Nach den Feiertagen tritt der Vorstand zusammen, um eine endgültige Entscheidung über die Fortführung des Vereins und des Lebenshofes zu treffen. "Aber eigentlich hoffen wir noch auf ein Wunder", so Haupt.

Sie möchten helfen, den Verein "Ferkelfroh" zu retten? Spendenkonto: IBAN AT45 12000 1000 856 7033, BIC: BKAUATWW. Infos unter www.ferkelfroh.at.

Denise Zöhrer
Denise Zöhrer
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).