Mo, 20. November 2017

Debatte neu entfacht

29.12.2016 20:12

Wiener ÖVP: Ladenöffnungszeiten komplett freigeben

Der Wiener ÖVP-Chef Gernot Blümel fordert die völlige Freigabe der Ladenöffnungszeiten in der Bundeshauptstadt. Händler sollen ihre Geschäfte auf freiwilliger Basis sieben Tage die Woche rund um die Uhr aufsperren dürfen, sagte Blümel am Donnerstag. Bisher hatte die Wiener ÖVP vor allem auf die Sonntagsöffnung in sogenannten Tourismuszonen gedrängt.

Derzeit sei Wien "wie ein Freibad, das bei 35 Grad geschlossen bleibt. Das ist der blanke Wahnsinn", so Blümel gegenüber dem "Standard". Er sieht den Schlüssel, mit dem sich erweiterte Öffnungszeiten finanziell auszahlen, in steuerlicher Entlastung von Überstunden und Feiertagszuschlägen. "Durch eine Abschaffung dieser Abgaben hätten alle in der Sekunde mehr." Ein weiterer Grund für die Freigabe der Ladenöffnungszeiten sei die teilweise prekäre Lage der Einzelhändler aufgrund des wachsenden Onlinehandels.

Gewerkschafterin: Blümel hat "keine Ahnung von der Arbeitswelt"
Die Gewerkschaft will von einer Liberalisierung der Öffnungszeiten hingegen nichts wissen: Blümel erinnere sie an einen Blinden, der von Farben spricht, sagte GPA-djp-Regionalgeschäftsführerin Barbara Teiber der Tageszeitung. "Er hat keine Ahnung von der Arbeitswelt und der Verdienstsituation." Niemand gebe im Übrigen wegen längerer Öffnungszeiten mehr Geld aus.

Für die Wirtschaftskammer ist es für eine generelle Liberalisierung zu früh. "Wir wären schon froh über eine Tourismuszone", sagte Klaus Puza, Geschäftsführer der Sparte Handel in der Wiener Wirtschaftskammer. Eine solche Zone könne 140 Millionen Euro zusätzlichen Umsatz und 800 Jobs bringen. Für den österreichische Handelsverband ist eine Liberalisierung unter den jetzigen Spielregeln für Händler nicht leistbar. Nur Lohnnebenkosten niedriger zu besteuern sei zu wenig, so Handelsverband-Chef Rainer Will. Ein erster Schritt müsse es sein, die hohen Zuschläge unter der Woche ab 18.30 Uhr und samstags nach 13 Uhr zu senken, sagte er.

Tourismuszonen als erster Schritt?
Die Wiener ÖVP hatte bereits im Rahmen des Wien-Wahlkampfs 2015 gefordert, die Ladenöffnungszeiten am Sonntag zu lockern - nämlich in den von der Wirtschaftskammer geforderten Tourismuszonen. Solche gibt es in der Bundeshauptstadt bis dato nicht.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden