Di, 16. Jänner 2018

Brand in Kärnten

11.10.2006 19:41

Dramatische Szenen bei Brand

Dramatische Szenen spielten sich am Mittwoch bei einem Brand in einem Mehrparteienhaus in St. Veit an der Glan ab: Eine gehbehinderte 86-jährige Frau wurde von der Feuerwehr über eine Drehleiter gerettet, eine weitere vom Feuerwehrkommandanten im letzten Augenblick aus dem dichten Qualm ins Freie gerissen. Beide Frauen erlitten eine Rauchgasvergiftung.

Das Feuer war im Heizraum im Keller ausgebrochen und wurde von der Betreiberin der Heizanlage entdeckt, die sofort die Feuerwehr alarmierte. Als die Rettungsmannschaften eintrafen, drangen bereits dichte Rauchwolken aus dem Haus.

Die gehbehinderte Pensionistin war noch immer in ihrer Wohnung im ersten Stock. Während Atemschutztrupps zur Brandbekämpfung in den Keller vordrangen, wurde die betagte Frau über eine Drehleiter geborgen.

Eine weitere Frau, die in einem unbeobachteten Augenblick ins Haus lief, um in ihre Wohnung zu gelangen, wurde im letzten Moment vom Kommandanten gerettet, der ihr in das verqualmte Stiegenhaus nachlief.

„Schon nach zwei Schritten war der Rauch im Stiegenhaus so stark, dass ich meine Hand vor den Augen nicht mehr erkennen konnte. Nach einigen weiteren Schritten bekam ich die Frau zum Glück zu fassen und zog sie zurück ins Freie“, beschrieb der Kommandant die Situation.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden