Skurrile Gesetze!

Achtung: Sex zu Silvester kann strafbar sein

Das alte Jahr wird mit einer riesigen Party verabschiedet - das neue könnte aber gleich mit einer Anzeige starten. Wenn, ja wenn man sich nicht an die Gesetze hält. City4U hat vier Paragraphen aufgestöbert, die ihr beim Feiern dringlichst beachten solltet. Einer davon bestraft lustlosen Sex...

#1. Brummschädel und Kopfschmerzen sind keine Ausrede für den ausbleibenden Happy-New-Year-Sex: Mann und Frau müssen also auf jeden Fall ran. Denn: ein Ehepartner darf keinen Widerwillen - oder noch schlimmer - Gleichgültigkeit beim Sex zeigen. Das gilt auch, wenn die Stimmung dank Kater im Keller ist. So sagt es das Gesetz.

#2. Nach 22 Uhr hat Ruhe zu herrschen, sonst kommt die Polizei. Skurril wird es, wenn Böller und Raketen am 31. Dezember erlaubt sind - man aber mit dem Garagentor beim Heimkommen vorsichtig sein muss. Ein sehr lautes, quietschendes Garagentor _ da ist die Anzeige durch genervte Nachbarn nicht weit. Also lieber mit dem Taxi von der Silvester-Party heimbringen lassen.

#3. Wer nach den Feiertagen so müde ist, dass er im Büro einschläft, dabei vom Sessel kippt und sich verletzt, kann das nicht als Arbeitsunfall geltend machen. Denn die Nummer mit der Müdigkeit zieht nur, wenn man sie sich durch die Arbeit selbst eingefangen hat. Die Unfallversicherung muss nicht bezahlen. Also besser ausschlafen, bevor es wieder zurück ins Büro geht.

#4. Das Werfen von Gegenständen bei Veranstaltungen ist verboten - das gilt natürlich auch an Silvester. Kann man also fürs Kracher werfen verklagt werden? Wenn man Kracher oder Böller auf andere wirft und diese gefährdet oder verletzt, dann ist sehr schnell der Staatsanwalt da. Also lieber bleiben lassen ...

Wie feiert ihr den Jahreswechsel? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Harald Zeilinger
Redakteur
Harald Zeilinger
Kommentare
Mehr