Sa, 18. November 2017

Nur ein „Streich“

29.12.2016 07:49

Trio verübt Steinattacke auf Asylunterkunft

Für das Trio war es lediglich ein Streich, für die Bewohner einer Asylunterkunft im Salzburger Stuhlfeld war der jedoch alles andere als lustig: Drei betrunkene Burschen warfen in der Nacht auf Mittwoch nach einer ausgiebigen Zechtour mit faustgroßen Steinen die Fenster des Flüchtlingsheims ein. Eines der Geschosse landete neben einer Couch. Verletzte gab es glücklicherweise nicht. Anzeige!

Zur Steinattacke kam es am Dienstag kurz vor Mitternacht. Die drei 20-jährigen Einheimischen hatten ordentlich über den Durst getrunken und dabei ihre vom Alkohol vernebelte Fantasie offenbar zu sehr spielen lassen. Denn das Trio entschloss sich laut Polizei zu einem "Streich", der weitaus weniger glimpflich hätte ausgehen können.

Mit faustgroßen Steinen bewarfen sie die Scheiben einer Asylunterkunft, in der Flüchtlinge aus Somalia und Gambia untergebracht sind. Zwei Fenster gingen dabei zu Bruch, die Bewohner kamen bei dem Vorfall unverletzt davon. Einige von ihnen sahen die Burschen nach dem Vorfall flüchten und verständigten die Polizei.

Trio legte Geständnis ab
Hinweise aus der Bevölkerung brachten die Ermittler am Mittwoch dann auf die richtige Spur. Die drei Burschen zeigten sich in der Einvernahme geständig. Die Höhe des entstandenen Schadens ist bislang noch unklar. Das Trio wurde auf freiem Fuß angezeigt.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden