Fr, 15. Dezember 2017

Von Hof entkommen

29.12.2016 07:05

Pferde und Esel legten A1 in Oberösterreich lahm

Fast wie in einem Western ist es am Mittwoch auf der A1 in Oberösterreich zugegangen: Eine Pferdeherde, die von einem nahen Hof ausgebüxt war, irrte gegen 2 Uhr früh auf der Fahrbahn umher. Zweieinhalb Stunden lang war die Feuerwehr Rutzenmoos mit dem Einfangen der tierischen Ausreißer beschäftigt. Laut der Besitzerin hatte eine defekte Batterie den elektrischen Zaun lahmgelegt.

Um 2.16 Uhr schlug ein Autofahrer Alarm und berichtete, dass bei der Auffahrt Regau, Richtung Seewalchen, eine Pferdeherde unterwegs sei. Der nächtliche Anruf brachte die Feuerwehr so richtig auf Trab: "Insgesamt waren es sieben Tiere - zwei große Pferde, Ponys und ein Esel. Zwei sind auf der Autobahn Richtung Salzburg unterwegs gewesen, der Rest stand in dem Bereich zwischen Leitschiene und Wildzaun. Zum Glück waren die Tiere relativ zahm", berichtet Josef Riedl, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Rutzenmoos, über den doch eher ungewöhnlichen nächtlichen Einsatz.

Herde auf Raststelle zusammengetrieben
20 Feuerwehrleute mussten quasi Cowboy spielen, um die vierbeinigen Ausreißer einzufangen. Die findigen Helfer zwickten den Zaun bei einer ehemaligen Raststelle auf und trieben dort die Herde zusammen. Anschließend wurden die Pferde in der Maschinenhalle eines Feuerwehrkameraden eingestellt, um ein Tier kümmerten sich Asfinag-Arbeiter.

Im Laufe des Vormittags klärte sich auch die Herkunft der Herde. Die Tiere waren der Besitzerin einer ehemaligen Hundepension in Rutzenmoos ausgebüxt. Sie bedauert: "Die Batterie vom elektrischen Zaun war defekt, das haben die Tiere gleich bemerkt."

Christoph Gantner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).