Di, 20. Februar 2018

Nach Wohnhaus-Coup

28.12.2016 17:00

Polizei veröffentlicht Fotos von Beute

Wertvollen Goldschmuck erbeuteten dreiste Einbrecher Anfang Dezember bei einem Wohnhaus-Coup in Völkermarkt. Um den Tätern das Handwerk zu legen, also um den Verkauf des Schmuckes zu erschweren, haben Ermittler jetzt Fotos der Beute veröffentlicht. Denn die Betroffenen hatten eine genaue Inventarliste erstellt.

"Solche genauen Eigentumsverzeichnisse sind für uns sehr wichtig", so ein Kripo-Ermittler zur "Krone": "Mit diesen Aufzeichnungen können wir Diebesgut rasch zuordnen, wenn wir etwa einen Täter ausforschen und dabei dann Beute sicherstellen können."

Die Fotos vom Schmuck der bestohlenen Völkermarkter wurden von den Beamten auf der Fahndungsseite des Innenministeriums im Internet veröffentlicht. Ein Ermittler: "Diese Seite wird auch regelmäßig von Juwelieren oder Schmuckhändlern besucht, denen Kriminelle versuchen, Diebesgut zu verkaufen."

Die Hehlerei wird damit aktiv bekämpft. Deshalb rät die Polizei auch allen, sogenannte "Eigentumsverzeichnisse" anzulegen. Ein entsprechendes Formular kann ebenfalls auf der Internetseite des BMI kostenlos heruntergeladen werden.

"Dabei geht es nicht nur um Schmuck, denn auch Mobiltelefone, Fernsehgeräte, Radios, Computer oder Fotoapparate werden von Einbrechern gerne mitgenommen, da diese leicht versetzt werden können."

Treffen kann es jeden: Alleine im vergangenen Winter sollen Einbrecher in Kärnten 500 Mal zugeschlagen haben. Der Gesamtschaden geht in die Hunderttausende Euro, ganz zu schweigen vom Sicherheitsgefühl, wenn ein Fremder in den eigenen vier Wänden war.

Hannes Wallner, Kärntner Krone

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden