Fr, 15. Dezember 2017

Schlägerei in Bus

28.12.2016 12:25

Flüchtling trat in Kinderwagen - Mädchen verletzt

Berichte über eine "brutale Schlägerei unter Flüchtlingen" in einem Augsburger Nachtbus sorgen in Deutschland für Entsetzen. 20 Syrer hätten in einem Bus zu prügeln begonnen - einer sei dann mit dem Fuß voraus in einen Kinderwagen gesprungen.

Der Fall wurde von der "Augsburger Allgemeinen" aufgedeckt - die Polizei betonte zwar die "laufenden Ermittlungen", bestätigte gegenüber bild.de allerdings, dass es sich bei den Verdächtigen um syrische Asylwerber handle.

Die Augsburger Zeitung hatte einen Fahrgast zitiert, der die Szenen am Sonntagabend, am Tag der großen Bombenentschärfung in Augsburg, miterlebt habe: "Etwa 20 Männer" seien demnach gegen 21 Uhr in den hinteren Teil des Busses eingestiegen. Unter ihnen habe sich ein Streitgespräch entwickelt, die Situation sei in eine wilde Schlägerei ausgeartet. Ein Mann sei "mit der Sohle voraus in einen Kinderwagen gesprungen".

Zwölf Polizeistreifen vor Ort
Die brutalen Szenen hätten sich auch außerhalb des Busses fortgesetzt, nachdem der Fahrer die Türen geöffnet habe. Es habe schließlich zwölf Polizeistreifen gebraucht, um die Situation unter Kontrolle zu bringen, berichtet der Zeuge.

Das eineinhalbjährige Mädchen, das in dem Kinderwagen lag, musste offenbar von der Rettung erstversorgt werden. Wie schwer das ebenfalls syrische Kleinkind verletzt wurde, ist nicht bekannt.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden