Do, 19. Oktober 2017

"Star Wars"-Star tot

27.12.2016 19:40

Das bewegte Hollywood-Leben der ewigen Prinzessin

Die US-Schauspielerin Carrie Fisher wird wohl für immer mit ihre Rolle in der "Star Wars"-Saga verbunden sein: Fisher war als 19-Jährige durch ihre Rolle als Prinzessin Leia in der Weltraum-Oper von George Lucas weltberühmt geworden. Im Laufe ihrer Karriere drehte sie aber auch mit Größen wie Laurence Olivier, John und James Belushi, Woody Allen, Warren Beatty, Julie Andrews und Joanne Woodward. Jetzt starb Fisher im Alter von 60 Jahren in.

Carrie Fisher wurde 1956 in Beverly Hilly geboren, schon die Eltern arbeiteten als Entertainer und Schauspieler. Fisher war 15, als sie die Schule aufgab und mit der Mutter, der Hollywood-Schauspielerin Debbie Reynolds, in dem Broadway-Revival "Irene" auftrat. Fishers Vater, der Sänger Eddie Fisher (1928-2010), hatte die Familie bald nach der Geburt der gemeinsamen Tochter verlassen und Elizabeth Taylor geheiratet.

Prinzessin Leia Organa sollte Fisher schließlich ihr ganzes Erwachsenenleben hindurch begleiten. Sie war erst 19 Jahre alt, als sie durch die "Star Wars"-Rolle quasi über Nacht zum Weltstar wurde.

Prinzessin Leias Schnecken-Hairstyle wurde zur Kult-Frisur.

Fishers Auftritt im knappen Bikini in "Episode VI: Die Rückkehr der Jedi-Ritter" (1983) machte sie dann schlagartig zum Sexsymbol.

Fisher hatte sich in den vergangenen Jahren in Interviews zu einer bipolaren Störung sowie Medikamenten- und Kokainsucht bekannt und gestanden, dass sie auch bei den Dreharbeiten zu "Episode V: Das Imperium schlägt zurück" geschnupft habe.

In Interviews mit den Sendern ABC und BBC schilderte Fisher, wie schwer der Druck der Unterhaltungsindustrie auf ihr lastete.

Dass sie während der Dreharbeiten von George Lucas "Star Wars"-Trilogie eine Affäre mit dem verheirateten Harrison Ford hatte, verriet Fisher erst kürzlich in ihrer Autobiografie "The Princess Diarist" (2016).

2015 war Fisher in "Star Wars: Das Erwachen der Macht" nochmals in ihre berühmte Rolle als - inzwischen stark gealterte - Prinzessin Leia geschlüpft.

Insgesamt spielte Fisher in mehr als 40 Filmen mit, so in "Blues Brothers", "Harry und Sally" und "Lieblingsfeinde - Eine Seifenoper". Außerdem war sie im Fernsehen beliebt, schrieb Romane und arbeitete an Drehbüchern mit.

Ihre Autobiografie "Wishful Drinking" wurde als Dokumentation verfilmt und von Fisher in Ein-Personen-Shows auf Bühnen in Los Angeles, New York und Boston aufgeführt. Ihr erster Roman, "Grüße aus Hollywood", wurde 1990 mit Meryl Streep, Shirley McLaine und Dennis Quaid in den Hauptrollen verfilmt.

Fishers Tochter Billie Lourd über ihre Mutter: "Die Welt hat sie geliebt."

Harald Dragan
Redakteur
Harald Dragan
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).