Fr, 17. November 2017

Mieterin entkommen

27.12.2016 13:26

Schwere Schäden durch Brand in Grazer Wohnhaus

Ein Feuer in einem Mehrparteienhaus in Graz hat am Sonntag hohen Sachschaden angerichtet. Die Wohnungsinhaberin floh ins Stiegenhaus und verständigte über den Notruf selbst die Feuerwehr, die den Brand rasch unter Kontrolle brachte. Die Frau wurde vorsichtshalber zur Untersuchung ins Spital gebracht.

Da der Brandort nahe der Feuerwache Dietrichsteinplatz lag, waren die ersten Fahrzeuge und Mannschaften schon nach wenigen Minuten vor Ort. Trotz des schnellen Eingreifens hatten die Flammen schon von der Wohnung im zweiten Stock auf den dritten übergegriffen.

Straßenbahnverkehr unterbrochen
Der Straßenbahnverkehr der Linie 6 in der Münzgrabenstraße Ecke Brockmanngasse war während der Löscharbeiten unterbrochen. "Das Feuer hat mit Ausnahme der Wohnungsnutzerin keine Verletzten gefordert", sagte Einsatzleiter Karl Gruber. "Dabei hat sich hier die Urlaubszeit positiv ausgewirkt, da einige Bewohner anscheinend über die Feiertage weggefahren waren", sagte ein Sprecher.

Mehr als 100.000 Euro Schaden
Der Gesamtschaden dürfte jenseits von 100.000 Euro liegen, da es neben den Brandschäden auch zu massiver Einwirkung durch abfließendes Wasser gekommen ist. Dieses stammte aus den Löschleitungen und zu einem großen Teil aus einer geborstenen Zuleitung zu einem Warmwasserspeicher in der Unglückswohnung. Die Berufsfeuerwehr der Stadt Graz stand mit acht Fahrzeugen und 30 Mann im Einsatz.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden