So, 22. April 2018

11.10.2006 16:30

Der verzauberte Auwald

Das freie Wort

Das war eine Seite am 8. Oktober, voller Poesie und Romantik. Wer kennt den Auwald wirklich? Ich bin in den Donau-Auen des Nibelungengaus aufgewachsen, mit 18 und 19 habe ich monatelang in der Lobau im Zelt gelebt.


Man muss dort Morgennebel und Vollmondnächte erlebt haben, um diesen einmaligen Zauber zu verstehen. Erst dann versteht man auch die Sagen und Märchen unserer Altvorderen. Vor Jahren führte ich bei Vollmond eine Gruppe von Studentinnen und Studenten der Uni Wien unter der Leitung Professor Hubert Keckeis' zu einer Exkursion durch den nächtlichen Auwald bei Fischamend. Auf den Lichtungen wateten wir förmlich durch kniehohen leuchtenden Nebel. Hätten wir Elfen und Feen begegnet, niemand hätte sich gewundert.


Diese Schönheit muss man erlebt haben. Es ist eine ausgezeichnete Idee, diese Impressionen in ein Schauspiel mitten in der Au zusammenzufassen.




Helmut Belanyecz, Vizepräsident des Österr. Kuratoriums für Fischerei & Gewässerschutz, Wien
erschienen am Do, 12.10.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden