So, 19. November 2017

Drama am Christtag

26.12.2016 22:59

George Michaels Freund: „Ich fand ihn tot im Bett“

George Michael ist am Christtag in seinem Haus in Oxfordshire im Schlaf gestorben - diese Nachricht erschütterte in der Nacht auf Montag die Musikwelt und Michaels Fans. Am Montagabend postete der langjährige Partner des britischen Popstars eine herzzerreißende Nachricht auf Twitter: Demnach hat er den 53-Jährigen tot in seinem Bett gefunden.

"Dieses Weihnachten werde ich nie vergessen. Seinen Partner als Erstes am Morgen friedlich tot im Bett zu finden ... Ich werde nie aufhören, dich zu vermissen", postete der australische Promi-Friseur und Fotograf Fadi Fawaz am Montagabend auf seinem Twitter-Account. Nur wenige Stunden zuvor war der britische Popsänger im Schlaf gestorben - vermutlich nach einem Herzstillstand.

Auch sein Profilbild hat Fawaz geändert: Es zeigt ihn, wie er George Michael auf die Wange küsst. Darunter hat er ein weiteres Mal "Ich werde nie aufhören, dich zu vermissen xx" geschrieben.

Michael - der sein Coming-out 1998 hatte - und Fawaz waren seit Jahren ein Paar. Sie hielten ihre Beziehung im Privaten, doch hin und wieder sah man sie Händchen haltend in der Öffentlichkeit - zuletzt im letzten Jahr in der Schweiz. Fawaz war auch an Michaels Seite, als dieser nach einer schweren Lungenentzündung 2011 in Wien mehrere Wochen im Koma lag.

"Ich kann mir deinen Schmerz nicht vorstellen"
Fans des verstorbenen Sängers versuchten, Fawaz etwas Trost zu spenden: "Wir sind erschüttert, aber ich kann mir deinen Schmerz nicht vorstellen. Sei stark, Fadi, und tröste dich damit, dass er so geliebt wurde", schrieb einer. Ein weiterer schrieb: "Viel Liebe für dich, Fadi. Herzliches Beileid."

Der Tod der 53-jährigen Pop-Legende ist ein Schock für die Musikwelt, die heuer schon zu viele der ganz Großen verloren hat. Auch seine Fans trauern um George Michael, der mit seinen Songs wie "Last Christmas", "Faith" oder "Freedom" zu Weltruhm gelangt war.

Heike Reinthaller-Rindler
Chefin vom Dienst
Heike Reinthaller-Rindler
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden