So, 21. Jänner 2018

Gammelfleisch

11.10.2006 15:27

Ein Scanner soll künftig altes Fleisch erkennen

Gammelfleisch im Supermarktregal - das könnte schon bald der Vergangenheit angehören. Deutsche Forscher arbeiten an einem Laserscanner, der auf Knopfdruck erkennen soll, ob Fleisch auch wirklich frisch ist.

Der so genannte Gammelfleisch-Scanner erkennt den Frischegrad von Fleisch durch die unterschiedliche Reflektion von Licht. "So kann jeweils der aktuelle Zustand des Fleischs gemessen werden. Unser Ziel ist es, dass dies weniger als eine Minute dauert", so Volker Großer vom Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration.  

Das neue Messsystem besteht eigentlich aus zwei Elementen. Neben dem Scanner soll auch ein "intelligentes" Etikett zum Einsatz kommen. Dabei handelt es sich um einen Mikrochip, der sämtliche Herkunfts- und Aufbewahrungsdaten des Fleischs speichert. Die Laserpistole kann den aktuellen Zustand feststellen und die Daten dann auf das "intelligente" Etikett schreiben.

Auf seine Funktionsfähigkeit ist das Laser-Messverfahren schon erprobt worden, allerdings muss es noch vereinfacht werden. "Im besten Fall soll es einmal so sein, dass sowohl die staatlichen Lebensmittelkontrolleure als auch der Mitarbeiter der Fleischtheke im Supermarkt mit dem Scanner problemlos die Frische und Herkunft des Fleisches ermitteln kann."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden