So, 20. Mai 2018

Spittaler gerettet

26.12.2016 18:22

Guter Schlaf trotz Brandes

Angebrannte Speisen, ohne Aufsicht brennende Kerzen: Die Feuerwehren wurden zu einigen Brandherden gerufen. Ein Spittaler hätte den Einsatz in seiner Wohnung fast verschlafen, obwohl der Brandmelder anschlug.

Am Stefanitag schlug in einer Spittaler Wohnung ein Brandmelder Alarm, die Nachbarn riefen die Feuerwehr, doch die Tür im 2. Stock war verschlossen. Gewaltsam mussten die Helfer eindringen - dann erwachte der Mieter. Ein Atemschutztrupp brachte den Mann in Sicherheit. Der Rauch kam aus dem Backrohr: Das Essen war angebrannt.

Ebenfalls beim Kochen entstand in Lendorf erheblicher Schaden: Eine Pensionistin (65) hatte eine Pfanne am Herd vergessen, das Öl geriet in Brand. Ein 37-Jähriger löschte die Flammen.

Auf dem Holztisch auf ihrer Terrasse ließ eine Klagenfurterin (78) die Adventkerzen brennen und verließ die Wohnung. Anrainer bemerkten den Brand, zwei Wehren standen im Einsatz.

Massiver Rauch stieg in Villach aus einem Keller, 65 Feuerwehrleute mussten den Keller mit Schaum fluten. Der Schaden ist enorm, die Brandursache noch unklar.

Christina N. Kogler, Kärntner Krone

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden