Mo, 28. Mai 2018

Hirscher Achter

26.12.2016 13:19

Ronaldo ist Europas Sportler des Jahres 2016

Cristiano Ronaldo ist "Europas Sportler des Jahres 2016". In einer Umfrage der polnischen Nachrichtenagentur PAP unter 27 Nachrichtenagenturen Europas setzte sich der Portugiese mit 204 Punkten 24 Zähler vor dem schottischen Tennis-Weltranglistenersten Andy Murray sowie 68 Punkte vor dem ungarischen Schwimmstar Katinka Hosszu durch. (Im Video oben sehen Sie Ronaldos Botschaft an die Kinder in Syrien.)

Österreichs Ski-Ass Marcel Hirscher, seit heuer fünffacher Gesamtweltcup-Sieger, landete mit diesmal 54 Zählern wie 2015 auf Rang acht.

Unmittelbar davor reihten sich der mittlerweile zurückgetretene deutsche Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg (115), der britische Langstreckenläufer Mo Farah (93), die deutsche Tennisranking-Führende Angelique Kerber (77) und der französische Biathlon-"König" Martin Fourcade (74) ein. Vorjahressieger Novak Djokovic (Tennis) kam nicht in die Top 20.

Das Ergebnis bei der Wahl zu Europas Sportler des Jahres:
1. Cristiano Ronaldo (POR/Fußball) 204 Punkte
2. Andy Murray (GBR/Tennis) 180
3. Katinka Hosszu (HUN/Schwimmen) 136
4. Nico Rosberg (GER/Formel 1) 115
5. Mohamed Farah (GBR/Leichtathletik) 93
6. Angelique Kerber (GER/Tennis) 77
7. Martin Fourcade (FRA/Biathlon) 74
8. Marcel Hirscher (AUT/Ski alpin) 54
9. Anita Wlodarczyk (POL/Leichtathletik) 42
10. Chris Froome (GBR/Radsport) 38

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Für den Newsletter anmelden