Di, 17. Oktober 2017

Stadt ohne Wasser

26.12.2016 11:15

Trinkwasserquellen in und um Damaskus vergiftet

Das Trinkwasser für rund 1,5 Millionen Menschen in der syrischen Hauptstadt Damaskus ist offenbar vergiftet worden. "Terroristische Gruppen" hätten Quellen und andere Reservoirs in der Stadt und der Umgebung unter anderem mit Diesel vergiftet, hieß es von den Behörden. Deshalb wurde am Freitag das Wasser abgestellt. Zwar wurden in zwei Stadtvierteln am Samstag die Reserven aufgefüllt, doch am Sonntag waren die Tanks bereits wieder leer, berichteten AFP-Korrespondenten.

Die Menschen in Damaskus leiden seit drei Tagen unter extremer Wasserknappheit. "Das Wasser ist seit drei Tagen abgestellt", sagte die in der Altstadt lebende Hausfrau Rasha. "Wir können ohne Strom leben, aber nicht ohne Wasser", klagte die 51-Jährige.

1,5 Millionen Menschen leben in der Stadt
In der Hauptstadt leben schätzungsweise 1,5 Millionen Menschen, weitere 3,5 Millionen in den Vororten. Zwar verfügt Damaskus auch über zusätzliche Reserven, Wasser wird jedoch nur zeitweise in verschiedene Stadtviertel gepumpt. Laut Angaben des TV-Senders Al-Jazeera versucht das Internationale Rote Kreuz, den Zugang zu Wasser mittels Pumpen zu verbessern.

Zu den bedeutenden Reservoirs gehört den Angaben zufolge die Al-Fija-Quelle nordwestlich der Stadt im Wadi-Barada-Tal nahe der Grenze zum Libanon. Grund für die Vergiftung des Wassers könnte sein, dass am Freitag eine militärische Offensive der syrischen Armee und ihrer Verbündeten gegen die Rebellen lief, die das Tal besetzt halten. Die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit Sitz in Großbritannien gab an, das Tal sei bombardiert worden. Aufständische und Oppositionelle werden vom syrischen Regime üblicherweise als "Terroristen" bezeichnet.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden