Fr, 15. Dezember 2017

Bayern-Coach warnt

25.12.2016 11:50

Ancelotti: "Fußball kann sich selber fressen"

Bayern-Trainer Carlo Ancelotti befürchtet angesichts des anhaltenden Wachstums im Fußball sinkende Qualität bei den Spielen und nachlassendes Interesse. "Die wirtschaftlichen Interessen beeinträchtigen schon jetzt die Qualität, weil wir eben immer öfter auf den Platz müssen", sagte der Coach des deutschen Rekordmeisters in einem Interview der "Süddeutschen Zeitung".

"Der Fußball könnte sich sozusagen selber fressen", betonte Ancelotti. "Er wird zu sehr ausgepresst. Weniger Spiele, mehr Qualität. Da müssen wir hin." Schon bei der EM-Endrunde im Sommer, die erstmals mit 24 Mannschaften stattfand, habe es zu viele Mannschaften, zu viele Spiele und zu wenig Sehenswertes gegeben. Der Weltverband FIFA wolle mit der möglichen Erweiterung der WM auf bis zu 48 Teams zwar die ganze Welt beteiligen, es bestehe aber das Risiko, dass ein Großteil der Spiele ziemlich uninteressant werde, meinte der Coach von Österreichs Fußballer des Jahres, David Alaba.

Spieler isolieren sich wegen Smartphones
Der 57-Jährige sinnierte auch über die neuen Medien. Für die Trainer sei die Arbeit durch die sozialen Medien schwieriger geworden. Durch "die Einsamkeit des Smartphones" isolierten sich die Spieler. Daher vermeide er inzwischen längere Trainingslager oder Klausur-Einheiten, wo manche drei Stunden lang am Bildschirm seien. "Wenn die Spieler zu Hause sind, müssen sie mit ihren Frauen und Kindern reden", erklärte Ancelotti.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden