So, 20. Mai 2018

Christmette in Rom

25.12.2016 08:54

Papst ruft zum Mitgefühl mit leidenden Kindern auf

Papst Franziskus hat bei der traditionellen Christmette im Petersdom in Rom die 1,2 Milliarden Katholiken weltweit zum Mitgefühl mit allen Kindern aufgerufen, die Opfer von Krieg, Flucht und Obdachlosigkeit sind. Jeder sollte sich nicht nur vom "Kind in der Krippe" anrühren lassen, sondern sich auch der Kinder annehmen, die nicht von der Liebe einer Mutter oder eines Vaters umgeben seien, sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche.

Kinder müssten im "unterirdischen Bunker" ausharren, um den Bombardierungen zu entkommen, "auf dem Bürgersteig einer großen Stadt" oder "auf dem Boden eines mit Migranten überladenen Schleppkahns", erinnerte der Papst. Er forderte zum Mitgefühl für die Kinder auf, "die man nicht zur Welt kommen lässt", "die weinen, weil niemand ihren Hunger stillt", oder die statt Spielzeug "Waffen in den Händen halten".

Erneut wandte sich Franziskus gegen den in der Gesellschaft vorherrschenden Materialismus. Weihnachten dürfe kein Fest werden, "bei dem die Hauptfiguren wir sind und nicht Jesus", bei dem "wir uns abmühen für die Geschenke und den Ausgegrenzten gegenüber gefühllos bleiben", mahnte er.

Tausende Menschen hatten sich im Petersdom und auf dem Petersplatz versammelt, um die Predigt des Papstes zu verfolgen. Am Sonntag richtet das 80-jährige Oberhaupt der katholischen Kirche von der Loggia des Petersdoms aus seine Weihnachtsbotschaft an die Welt und spendet den feierlichen Papstsegen "Urbi et Orbi" (der Stadt und dem Erdkreis).

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Sieg gegen die Schweiz
Schweden erobert WM-Titel im Penaltyschießen
Eishockey
Serie A
Inter holt letztes Champions-League-Ticket
Fußball International
Primera Division
Barcelona besiegt Sociedad bei Iniesta-Abschied
Fußball International
Nachwuchs-Fußball
Niederlande holt U17-EM-Titel im Elfmeterschießen
Fußball International
Innenverteidiger
Maresic verlängert bis 2020 bei Sturm Graz
Fußball National
Kleine große Wunder
30.000 Imker betreuen 450.000 Bienenstöcke
Österreich
Spieler der Saison
Valon Berisha versteht Zulj-Wahl nicht
Fußball National
Achter Masters-Triumph
Nadal nach Sieg in Rom wieder Nummer eins
Tennis
Große Meisterparty
Teller für Salzburg! Rose feiert mit Liegestützen
Fußball National

Für den Newsletter anmelden