Do, 23. November 2017

Prüfer klagte

23.12.2016 17:28

Brisantes E-Mail belastet Politiker

Kein Weihnachtsfriede im Linzer Landhaus: Der sich über  brisante Auseinandersetzungen in der Gemeindeaufsicht unwissend zeigende ÖVP-Landesrat Max Hiegelsberger erhielt am 15. Juli 2015 in "Cc" ein E-Mail mit einem Beschwerdebrief eines Prüfers. Dieser kündigte darin schon seine jüngst eingebrachte Klage an.

Hauptadressat dieser E-Mail war Landesamtsdirektor Erich Watzl, nach jüngst eigenen Worten 2014/15 als eine Art Mediator in die Auseinandersetzungen zwischen dem Prüfer und seinen Vorgesetzten eingebunden. Neben dem damals für die Gemeindeaufsicht teilzuständigen Hiegelsberger erging es an einem heißen Sommertag  vor der Landtagswahl in "Cc" auch an einige andere Regierungsmitglieder (weswegen es der "OÖ-Krone" nun vorliegt).
Der Prüfer hat, wie berichtet,  seine Vorgesetzten und andere Landesbeamte Anfang November 2016 angezeigt und auf 325.000 Euro Schadenersatz verklagt, weil er intensiv gemobbt worden sei, nachdem er sich  gegen "ÖVP-freundliche" Änderungen und Streichungen in seinen Prüfberichten gewehrt habe.

Mobbing im Details beschrieben
In jenem Mail an Watzl, Hiegelsberger und die anderen Politiker beschreibt er dieses Mobbing (eigentlich "Bossing") und die fehlende Hilfe dagegen im Detail - mit dem  brisanten Hinweis, für das Mobbing sei (neben einem anderen, dienstrechtlichen  Thema) "unter anderen Prüfungen die Gebarungsprüfung Freistadt ausschlaggebend gewesen". Über die sehr weitreichenden Änderungen zugunsten des damaligen (Anfang 2014) amtierenden ÖVP-Stadtchefs haben wir ja gerade wieder berichtet.

Werner Pöchinger
Werner Pöchinger
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden