Di, 17. Oktober 2017

Angst vor Strahlen

23.12.2016 12:58

Handymasten sabotiert: Steirer (23) verhaftet

Eine Sonderkommission hat einen 23 Jahre alten Steirer verhaftet, der im Herbst mehrere Mobilfunk-Sendemasten beschädigt und einen Schaden von rund 100.000 Euro verursacht hatte. Der Mann war nicht geständig, sagte aber laut Polizei, er fühle sich durch "Strahlung" von Handymasten gefährdet. Er wurde in die Justizanstalt Graz-Jakomini gebracht.

Seit Mitte September waren laut Polizei in den Bezirken Graz-Umgebung, Voitsberg und Deutschlandsberg in unregelmäßigen Abständen Kabel an insgesamt 20 Mobilfunkmasten durchtrennt worden.

Dabei wurden auch die roten Warnlichter auf den Spitzen der Sende- und Empfangsanlagen außer Betrieb gesetzt, die den Luftverkehr auf die Einrichtungen aufmerksam machen sollen. Der unbekannte Täter war bei seinen Sabotageakten oft bis zu 30 Meter hoch auf die Stahltürme geklettert.

Größere Menge Marihuana sichergestellt
Daraufhin wurde eine Sonderkommission mit Ermittlern des Landeskriminalamtes und der jeweiligen Polizeiinspektionen ins Leben gerufen, die Führung übernahm der steirische Verfassungsschutz. Der Erfolg stellte sich laut Landespolizeidirektion rasch ein: Der 23-Jährige aus dem Bezirk Voitsberg wurde ausgeforscht und festgenommen.

In seiner Wohnung fand sich neben den wahrscheinlichen Tatwerkzeugen - große Zangen und Scheren - auch eine größere Menge Marihuana aus eigener Produktion.

Zu den Kabelbeschädigungen machte der Mann keine Aussagen, gab aber bei den Einvernahmen an, dass er sich durch deren Abstrahlung gefährdet fühle. Seinerseits droht ihm nun ein Verfahren wegen diverser Allgemeingefährdungen, unter anderem durch schwere Sachbeschädigung an kritischer Infrastruktur und Störung der Luftverkehrssicherheit sowie Vergehen nach dem Suchtmittelgesetz.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden