Di, 22. Mai 2018

"Krone"-Ombudsfrau

23.12.2016 11:03

Herausforderungen

Was für ein Jahr geht zu Ende! Und wieder schreckliche Nachrichten. Ein Jahr der großen Herausforderungen und Entscheidungen, in dem so viel von einer zerbrechenden Gesellschaft die Rede war. Eine Entwicklung in der großen Welt, und in vielen kleinen Welten, die wir in der täglichen Arbeit in der Ombudsfrau-Redaktion in Tausenden Briefen und Mails kennenlernen. Viele Menschen, die sich verlassen fühlen, verdrängt, die nicht mehr können und auch manche, die so nicht mehr wollen. Menschen, die ohne Perspektive sind, sich in einer Notlage befinden oder jedenfalls sich so fühlen. Manchmal können wir vermitteln, Ungerechtigkeiten abwenden, an ihrer Seite kämpfen. Nicht immer gelingt es, aber immer versuchen wir es. Danke allen Behörden, Institutionen, Firmen, Privatpersonen, die uns helfen. Danke meinem großartigen Team.

Und plötzlich ist in diesem verrückten Jahr Weihnachten. Es scheint, Weihnachten kommt immer plötzlich. "Es ist schon wieder Weihnachten", höre ich Menschen sagen, manche klagen. Wir feiern die Geburt eines Kindes, das vor langer Zeit in einem Stall geboren wurde. Unbeachtet, unspektakulär. Das Ereignis fand nicht bei den Reichen und Schönen statt. Und doch ist es ein Ereignis mit solcher Kraft, dass wir es seit mehr als zwei Jahrtausenden feiern. Weihnachten heißt für mich, dass die Hoffnung stärker ist als jede Angst. Es gibt für mich keinen wichtigeren Gedanken am Ende dieses Jahres. Möge er unser Leben erhellen, wie der Weihnachtsstern die Nacht! Zu Weihnachten wurde Gott Mensch. Hoffentlich nicht der einzige.

Ein frohes Fest!

Ihre Barbara Stöckl

 Ombudsfrau
Ombudsfrau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden