Mi, 21. Februar 2018

Razzien in Melbourne

23.12.2016 06:39

IS-Terroristen wollten "Weihnachten zerstören"

Laut eigenen Angaben hat die australische Polizei mehrere Anschläge auf touristische Ziele - unter anderem auf den Bahnhof Flinders Street und die Paulus-Kathedrale - in Melbourne vereitelt. Im Rahmen eines Großeinsatzes mit rund 400 Beamten konnten laut Behördenangaben sieben Verdächtige festgenommen werden, die durch die Propaganda der Terrormiliz Islamischer Staat radikalisiert worden sein dürften. Die sieben Festgenommenen wollten demnach mit Sprengstoff, Messern und Gewehren an mehreren Orten zuschlagen.

"Das wäre ein groß angelegter Angriff gewesen", sagte Polizeichef Graham Ashton. "Der hätte das Potenzial gehabt, eine ganze Reihe von Menschen zu verletzen oder zu töten." Nach dem Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin sind die Sicherheitsbehörden auch in Australien rund um die Weihnachtstage in erhöhter Alarmbereitschaft.

Regierungschef: "Wir dürfen uns nicht einschüchtern lassen"
Regierungschef Malcolm Turnbull sprach von einem "sehr schwerwiegenden" Anschlag zu Weihnachten, den die Polizei vereitelt habe. "Diese Terroristen wollten es (Weihnachten) zerstören. Sie wurden gestoppt. Islamistischer Terrorismus ist eine globale Herausforderung, die uns alle betrifft. Aber wir dürfen uns nicht von Terroristen einschüchtern lassen", sagte Turnbull auch mit Erwähnung des Anschlags auf den Weihnachtsmarkt in Berlin, bei dem zwölf Menschen starben.

Daniel Andrews, Regierungschef des Bundesstaates Victoria, kündigte zusätzlichen Polizeischutz für Melbourne für die Feiertage an. "Was hier geplant wurde, war nicht ein Akt des Glaubens oder des religiösen Bekenntnisses, sondern es war in seiner Planung eine Tat des Bösen, eine kriminelle Tat."

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden