Mo, 21. Mai 2018

Auch in Österreich

22.12.2016 17:00

Nachfrage nach Drohnen-Abwehr steigt rasant

Die Nachfrage nach Drohnen ist ungebrochen. Doch die kleinen funkgesteuerten Flugobjekte stellen für Firmen, Organisationen und öffentliche Einrichtungen auch eine zunehmende Bedrohung dar. Stichwort: Attentate und Spionageangriffe. Das heimische Sicherheitsunternehmen ÖWD beschäftigt sich mit konkreten Abwehrmöglichkeiten.

"Wir spüren eine deutliche Zunahme der Anfragen, Drohnenabwehr ist in den USA längst ein großes Thema und das wird es bald auch bei uns", erklärt Alfred Lozinsek, Bereichsleiter bei ÖWD. "Die Bedrohung durch Drohnen ist vielfältig, sie reicht von möglichen Sprengstoff-Attentaten bei Großveranstaltungen bis hin zur Attacke und Spionage in Rechenzentren, so Lozinsek weiter.

Auch beim Schmuggel, etwa in Gefängnissen, könnten Drohnen verwendet werden. Der auf Security-Leistungen spezialisierte ÖWD setzt auf das Abwehrsystem des führenden deutschen Herstellers Dedrone.

System sucht mit Sensoren nach Drohnen
Das System kann unbemannte Flugobjekte anhand unterschiedlicher Audio-, Funk- und Videosensoren erkennen und identifizieren. Dabei können unterschiedliche Typen von Drohnen erkannt werden, beginnend bei Einsteigermodellen, welche mit dem Smartphone gesteuert werden oder etwa Drohnen mit Bordkamera, die mit eigener Funksteuerungen bedient werden.

Einzelne Geräte werden identifiziert, um feststellen zu können, ob eine Drohne häufiger im gleichen Gebiet fliegt. Die Maßnahmen im Angriffsfall sind vielfältig. Zunächst können Menschen in Sicherheit gebracht, der Drohne die Sicht versperrt. Aber auch eigene Fangdrohnen mit Netzen und der Abschluss durch Laser ist denkbar.

Martina Münzer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Historischer Tiefpunkt
Austria vor Umbruch: „Hängen in der Scheiße drin“
Fußball National
„Ein Missverständnis“
Schlechte Verlierer? Bayern entschuldigen sich
Fußball International
Lärmbelastung
Schützen Sie Ihre Ohren!
Gesund & Fit
Kaum Abwechslung
Dieses Stars haben doch eine Essens-Macke!
Video Stars & Society
Sieg gegen die Schweiz
Schweden erobert WM-Titel im Penaltyschießen
Eishockey
Serie A
Inter holt letztes Champions-League-Ticket
Fußball International
Primera Division
Barcelona besiegt Sociedad bei Iniesta-Abschied
Fußball International

Für den Newsletter anmelden