Di, 21. November 2017

Bau am Haunsberg:

22.12.2016 06:54

Galaktisch: Neue Sternwarte für Salzburg!

28 Jahre ist es her, dass die Astronomie-Gruppe im Haus der Natur sich eine kleine Sternwarte am Voggenberg zimmerte: Ein besseres Schrebergartenhäusl mit einem Dach, das sich öffnete für das Teleskop, das seither 60.000 Besuchern einen faszinierenden Blick auf unser Sonnensystem, die Sterne und ferne Galaxien ermöglichte.

"Was uns an Technik fehlte, haben wir mit Freude und Enthusiasmus ersetzt", so Helmut Windhager, Infrastruktur-Regionalleiter der ÖBB und seit vielen Jahren ehrenamtlich Leiter der  beliebten  "Volkssternwarte". Was den Blick ins Weltall betrifft, haben die Salzburger Hobby-Astronomen dennoch einen ausgezeichneten Ruf. Rochus Hess und Helmut Sperr lieferten jedes Mal atemberaubende Fotos, egal ob  sie 30 MillionenWOLFGANG WEBERLichtjahre entferne Galaxien, den Venus-Transit, die totale Mondfinsternis 1999 oder die Saturn-Bedeckung im Visier hatten.

Doch jetzt endet für die Salzburger Weltraum-Fans das Schrebergarten-Zeitalter. Mittwoch stellten Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Haus-der-Natur-Chef Norbert Winding die Pläne für die neue Sternwarte vor: 2, 4 Millionen Euro wird sie kosten, über zwei Teleskope und Platz für 150 Besucher verfügen.  Ihr Standort wird auf Mayr-Melnhof-Grund hinter dem Gasthaus zur Kaiserbuche am Haunsberg sein: Dort ist man abseits der nächtlichen Beleuchtungs-Orgien der Landeshauptstadt, ideale Bedingungen dafür, was sich Astronomen wünschen: Clear sky!

Das Hauptteleskop vom Astro-Service-Austria aus Linz wird 4 Meter lang sein und über eine 300-fache Vergrößerung verfügen, damit können die Salzburger endgültig zur Weltspitze bei der Astro-Fotografie aufschließen. Ein anonymer Spender trägt 50 Prozent der Kosten, 700.000 Euro kommen aus dem Landesbudget. Je 100.000 Euro berappen Stadt Salzburg, die Gemeinden Nußdorf, Obertrum, Anthering und die Salzburg-AG, 150.000 Euro sollen durch eine Baustein-Aktion aufgebracht werden. Die laufenden Betriebskosten will man auch durch kommerzielle Veranstaltungen, Tagungen und Seminare abdecken, der Standort ist verkehrsmäßig gut erschlossen.

"Salzburg hat eine Top-Wissenschaftlerin"
Für Landeshauptmann Wilfried Haslauer ein enorm wichtiger Schritt: "Die neue Sternwarte wird ein Ort für lebendige Wissenschaft, Salzburg hat mit Astrophysikerin Lisa Kaltenegger ja auch eine Top-Wissenschaftlerin." Schon für die Kinder ab dem Volksschulalter will man so die Sterne vom Himmel holen und sie für die Weiten des Weltalls begeistern. Raumplanerisch sollte alles in Ordnung gehen, scherzte Landesrat Heinrich Schellhorn: "Das hat mir Astrid Rössler in die Hand versprochen." Die Pläne für die Sternwarte stammen vom Salzburger Architekten Christian Hoffmann.

WOLFGANG WEBER, Kronen Zeitung/red

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden