So, 19. November 2017

Kinderwagen zerstört

22.12.2016 06:33

Zeitungszusteller entdeckt Brand und schlägt Alarm

Die Wahnvorstellung eines Mannes hätte in der Nacht auf Mittwoch auch in einer Katastrophe enden können: Ein 52-Jähriger zündete Kinderwägen in einem Stiegenhaus in Salzburg an. Ein Zeitungslieferant entdeckte die Flammen und schlug sofort Alarm. Für seinen raschen Einsatz gab es die "Goldene Krone".

"Als ich die Haustür öffnete, schlug mir bereits der Rauch entgegen", erinnert sich Mohan Bamadur an die Nacht auf Mittwoch zurück. Wie gewohnt absolvierte der Zeitungszusteller seine Runde in Wals-Siezenheim, als er schließlich gegen drei Uhr früh in der Unterfeldstraße ankam und das Feuer entdeckte. Zwei Kinderwägen, die im Stiegenhaus abgestellt waren, standen dort in Flammen.

"Zuerst reagierte niemand"
Der Mann reagierte schnell und begann die Mieter zu wecken: "Zuerst reagierte niemand. Schließlich antwortete endlich eine Frau, der ich erklärte, was passiert war", schildert Bamadur. Weil er nicht so gut deutsch spricht, bat er die Bewohnerin, ihre Nachbarn zu wecken und die Feuerwehr anzurufen. "Ich hatte selbst kein Handy mit dabei", so Bamadur.

Anrainer löschte Flammen
Damit die Leser ihre Zeitungen nicht zu spät bekommen, setzte der Retter - er begann im Jahr 2007 als "Krone"-Zeitungsausträger - dann gleich seine Runde fort und kehrte, als das letzte Exemplar abgegeben war, zurück an den Tatort, um seine Daten der Polizei zu geben. Ein Anrainer hatte das Feuer zwischenzeitlich erfolgreich gelöscht.

Die Beamten konnten rasch einen Verdächtigen ausforschen. Er fiel den Einsatzkräften in der Nähe des Hauses auf. Der 52-Jährige glaubte, er müsse "Käfer, die im Haus Eier abgelegt haben", vernichten. Der Mann wird nun in einem Spital behandelt.

Iris Wind, Kronen Zeitung

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden