Di, 20. Februar 2018

Überfall missglückt

21.12.2016 23:12

Kassier jagte Räuber aus der Bank

Damit hatte der Bankräuber wohl nicht gerechnet: Als er Mittwochmittag mit einem "Elektroschocker" bewaffnet die Raiffeisenbank in Atzbach bei Vöcklabruck überfiel und Geld forderte, wurde er von dem Angestellten verscheucht. Der Täter radelte ohne Beute davon, wurde kurz darauf von der Polizei geschnappt.

Er hatte sich das wohl einfacher vorgestellt und sich für besonders raffiniert gehalten: Mittwoch, kurz nach Mittag, stürmte ein mit Sturmhaube und Sonnenbrillen maskierter Räuber in die Raiffeisenfiliale von Atzbach. Der Ganove bedrohte den allein anwesenden Kassier mit einem rohrähnlichen Gegenstand. "Ich hab’ das für einen Elektroschocker gehalten", erklärte der Bankangetellte später der Polizei.

"Schleich dich"
Der Räuber wollte mit der vorgetäuschten Waffe den Kassier einschüchtern und sich als Ausländer tarnen: "Give me a little bit money" - "gibt mir ein bisschen Geld" - forderte er auf Englisch. Doch sein Opfer ließ sich nicht einschüchtern, verjagte den Räuber: "Schleich dich!"
Perplex ergriff der Maskenmann ohne Beute auf einem Fahrrad die Flucht. Im Zuge der Alarmfahndung wurde rasch ein Verdächtiger geschnappt: "Ein waschechter, 40-jähriger Oberösterreicher", bestätigte ein Fahnder den Erfolg. Ermittlungen zu den Hintergründen laufen noch.

Zu verdanken ist die Festnahme Gruppeninspektor Michael K. aus Laakirchen. Er hielt sich zufällig in der Nähe des Überfallortes auf. "Ich hab’ mit meinem Diensthund ,Blue‘ trainiert", sagt er. Als er von der Fahndung mitbekam, beteiligte er sich sofort. Mit dem Hund im Auto unterwegs, fiel ihm der Radfahrer auf. Er stoppte und ließ das Tier von der Leine. "Der Mann leistete keinen Widerstand,  er dürfte vor ,Blue‘ zu großen Respekt gehabt haben."
Das war heuer erst der fünfte Banküberfall: Coups auf die VKB in Linz-Urfahr, die Raiba in Offenhausen und die Sparkasse in Wels sind ungeklärt. In Moosbach hatte im Februar ein Räuber in der Bank seelenruhig auf die Polizei gewartet.

Johann Haginger
Johann Haginger
Jürgen Pachner
Jürgen Pachner
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden