Mo, 20. November 2017

Mit Giftladung:

21.12.2016 18:09

Gefahrgut-Transporter stand auf A 9 in Flammen

Beim Eintreffen der Polizei loderten die Flammen meterhoch empor: Ein Deutscher war um 12.20 Uhr mit der Zugmaschine seines Sattelschleppers, einem Gefahrengut-Transport, bei der Pyhrnautobahnabfahrt in St. Pankraz gegen die Betonleitschiene geknallt. Zum Glück fing die Ladung, giftiges Acetat, nicht Feuer.

Der deutsche Kraftfahrer (59) war Richtung Wels unterwegs, als er in St. Pankraz zu weit nach rechts kam, seinen Sattelschlepper nach links verriss und ins Schleudern kam. Der mit giftigem und umweltschädlichem Acetat befüllte Anhänger kippte um, die Zugmaschine knallte in die Betonleitschiene und begann zu brennen. Der Lenker konnte noch mit seinem Chihuahua-Hündchen flüchten.

Drei Feuerwehren rückten an. Eine Totalsperre der Pyhrnautobahn war für die Löscharbeiten nötig, auch weil die Fahrzeugpapiere verbrannt waren, und zunächst niemand wusste, wie gefährlich die Ladung tatsächlich ist. Der Verkehr wurde in Inzersdorf und in Roßleithen abgeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden